Titelaufnahme

Titel
Auswirkungen des MBL-Serumspiegels auf die spezifische Pneumokokken Antikörperantwort
Weitere Titel
The impact of MBL serum levels on the specific pneumococcal antibody response
VerfasserBachmayer, Sonja
GutachterZlabinger, Gerhard ; Tschandl, Margarete
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Immunantwort / Immunglobulin G / Mannose bindendes Lektin (MBL) / MBL-Defizienz / Pneumokokken / Pneumokokken-Kapsel-Polysaccharide
Schlagwörter (EN)Immune response / Immunoglobulin G / Mannose binding lectin (MBL) / MBL-deficiency / Pneumococci / Pneumococcal capsular polysaccharide
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Mannose bindene Lektin (MBL) hat als Mustererkennungsmolekül die Aufgabe bestimmte Kohlenhydrate auf der Oberfläche von Pathogenen zu erkennen, sie zu opsonisieren und so zu deren Elimination beizutragen. Als wichtige Komponente des angeborenen Immunsystems löst es außerdem den Mannose-Bindungs-Lektin Weg des Komplementsystems aus. Weiters ist MBL in der Lage mit einigen Komplementmolekülen wie z.B. C3 und IgM zu interagieren. Deshalb stellt sich die Frage, ob MBL auch die Fähigkeit besitzt, die adaptive Immunantwort zu beeinflussen. Das Risiko für MBL-defiziente Personen an einer Infektion durch z.B. Pneumokokken zu erkranken ist erhöht. Deshalb ist es besonders wichtig vor allem für schwangere Frauen einen ausreichenden Schutz gegen Pneumokokken aufzuweisen um nicht nur sich sondern auch ihren Nachwuchs zu schützen.

Ziel der vorliegenden Arbeit ist es herauszufinden, ob und wie MBL die Immunantwort in Bezug auf eine Antikörper-Produktion gegen bestimmte Polysaccharid-Antigene beeinflussen könnte. Hierfür wurden die Serumkonzentrationen von MBL, PCP IgG bzw. IgG2 von 483 Schwangeren und ihren 504 Neugeborenen quantifiziert. Die Ergebnisse der durchgeführten ELISA-Tests wurden anschließend statistisch ausgewertet.

Die Korrelation der MBL-Konzentrationen der Mütter und ihrer Neugeborenen ergab keinen linearen Zusammenhang, was darauf zurückzuführen sein könnte, dass innerhalb identischer MBL-Genotypen große Konzentrationsunterschiede zu finden sind und die MBL-Konzentration des Kindes sowohl vom Haplotyp der Mutter als auch des Vaters abhängig ist. Die PCP IgG- (bzw. IgG2-) Konzentrationen der Mütter und ihrer Neugeborenen stehen wie erwartet in einem starken linearen Zusammenhang, denn Immunglobuline G werden diaplazentar übertragen und sollte somit einen ähnlichen Wert aufweisen. Dass weiters keine substantielle Korrelation von MBL- und PCP IgG- (bzw. IgG2-) Werten festgestellt werden konnte, könnte ein Hinweis darauf sein, dass MBL-Spiegel keinen Einfluss auf die Ausbildung einer spezifischen Pneumokokkenantwort haben.

Zusammenfassung (Englisch)

The main function of the mannose binding lectin, a pattern-recognition molecule, is to recognize specific carbohydrates on pathogens. This supports opsonisation and the elimination of these pathogens. As an important constituent of the immune system, it is able to initiate the mannose-lectin pathway. Moreover, MBL has the ability to interact with complement molecules like C3 or IgM. This raises the question, if MBL might also have an impact on the generation of adaptive immune responses. There is a higher risk for MBL-deficient persons for infections caused by pneumococci. Therefore, it is particularly important for pregnant woman to have adequate protection against pneumococci, which is also important for their offspring.

The aim of this thesis was to evaluate, if MBL is able to influence antibody production, especially against specific polysaccharide antigens. Therefore, serum levels of MBL, PCP IgG and IgG2 of 483 childbearing-women and their 504 babies have been quantified and evaluated statistically.

Results of this study demonstrate, that there is no substantial correlation between MBL concentrations of mothers and their offspring. A reason for this may be, that there are great differences in concentration even within the same MBL genotypes. In addition MBL levels of children depend on the haplotype of both, mother and father. PCP IgG and IgG2 concentrations of mothers and their babies showed linear correlation. This was expected, because IgG is transferred diaplacentally and should thus show similar values. MBL and PCP IgG and IgG2 concentration resulted in no substantial correlation, which implies that MBL levels do not seem to exert a strong influence on the generation of specific pneumococcal antibody response.