Bibliographic Metadata

Title
CTLA-4 Varianten als Prognosefaktoren beim Melanom
Additional Titles
CTLA-4 variants as prognostic factors for melanoma
AuthorLenhardt, Anita
Thesis advisorFondi, Martina
Published2013
Date of SubmissionJune 2013
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)+49 A/G / +6230 A/G / CTLA-4 / Melanom / SNPs
Keywords (EN)+49 A/G / +6230 A/G / CTLA-4 / melanoma / SNPs
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

CTLA-4 ist ein sekundäres Signalmolekül in der T-Zellaktivierung, dessen Aktivität durch genetische Varianten (SNPs) beeinflusst werden kann. Es existiert erst eine Studie, die diese SNPs in Bezug auf das Risiko und die Prognose für das Melanom untersucht.

In dieser Arbeit wurden mit Hilfe der Real-Time PCR (Taqman® Methode) 273 Melanompatient/innen bezüglich der SNPs +49 A/G und +6230 A/G genotypisiert. Dabei zeigte der +49 A/G SNP einen signifikanten Einfluss auf das Gesamtüberleben bei Melanompatient/innen (p=0,044). Durch einen paarweisen Vergleich der Genotypen konnte festgestellt werden, dass G-Träger (A/G oder G/G) eine signifikant kürzere Überlebenswahrscheinlichkeit haben, als Nicht-G-Träger (A/A) (A/A vs. A/G+GG, p=0,013). Somit werden bestehende Daten angefochten. Hinsichtlich des +6230 A/G SNP konnte kein signifikanter Einfluss auf die Prognosefaktoren für das Melanom festgestellt werden. Betreffend dem +6230 A/G SNP stimmt diese Arbeit mit bisherigen Resultaten überein, sodass ein Einfluss des +6230 A/G SNP auf die Prognose für das Melanom auszuschließen ist.

Abstract (English)

CTLA-4 is a secondary signaling molecule in the T-cell activation. The activity of CTLA-4 is influenced by genetic variants (SNPs). There exists only one study that examined these SNPs in terms of risk and prognosis for melanoma.

In this thesis Real-time PCR (Taqman® method) was used for genotyping 273 melanoma patients in respect to the SNPs +49 A/G and +6230 A/G. The +49 A/G SNP demonstrated a significant effect on overall survival in melanoma patients (p=0.044). A pairwise comparison of the genotypes observed that G-carriers (A/G or G/G) had a significantly shorter overall survival than non-G-carriers (A/A) (A/A vs. A/G+GG, p=0.013). Therefore existing data are challenged. Regarding the +6230 A/G SNP no significant influence on the prognostic factors for melanoma could be detected. Concerning +6230 A/G this thesis agrees with the results so far, so that an influence of the +6230 A/G SNP on the prognosis for melanoma can be excluded.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.