Titelaufnahme

Titel
High Impact-Übungen als physiotherapeutische Maßnahme gegen Müdigkeit am Bildschirmarbeitsplatz : Eine empirische Erhebung im Setting Krankenhaus
Weitere Titel
High Impact Exercises as Physiotherapeutic Measures against Tiredness at the Workstation An empirical investigation in a hospital setting
AutorInnenEisner, Christina
GutachterLuschin, Simone
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Müdigkeit / Bildschirmarbeitsplatz / Ergonomieschulung / aktive Pausengestaltung / High Impact-Übungen
Schlagwörter (EN)fatigue / workstation / workstation ergonomics / active rest breaks / high impact exercise program
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund: Aufgrund monotoner Beanspruchung und hohem Konzentrationsaufwand am Bildschirmarbeitsplatz zählt Müdigkeit zu den häufigsten Symptomen der in diesem Bereich tätigen ArbeitnehmerInnen. Diese kann sich in weiterer Folge negativ auf den Bewegungsapparat auswirken. In der Literatur werden ergonomische Adaptionen des Arbeitsplatzes sowie eine bewegungsunterstützte Pausengestaltung als Interventionen erwähnt, um die Müdigkeitssituation zu verbessern. In dieser empirischen Untersuchung wird ein High Impact-Übungsprogramm gewählt, das generell aktivierend wirkt, jedoch im Zuge der Pausengestaltung am Bildschirmarbeitsplatz bisher noch nicht als Maßnahme eingesetzt wurde.

Ziel: Ziel der Studie ist die Evaluierung der Wirksamkeit einer ergonomischen Anpassung des Bildschirmarbeitsplatzes sowie einer aktiven Pausengestaltung durch High Impact-Übungen auf die Müdigkeitssituation der ProbandInnen.

Methode: Die Stichprobe umfasste 22 Personen, die im Verwaltungsbereich eines Wiener Krankenhauses am Bildschirm tätig sind. Der Arbeitsplatz aller ProbandInnen wurde analysiert sowie anschließend adaptiert. Die Interventionsgruppe (zehn Personen) sollte zusätzlich ein High Impact-Übungsprogramm für drei Monate, zweimal täglich durchführen. Im Gegensatz dazu erhielt die Kontrollgruppe keine spezielle Aufforderung zu einer aktiven Pausengestaltung. Als Evaluierungsinstrument der Müdigkeitssituation diente der Chalder Fatigue Questionnaire.

Ergebnisse: Die Interventionsgruppe erreichte zwar eine geringe Verbesserung der Müdigkeitssituation, es wurden jedoch keine signifikanten Ergebnisse erzielt. Die Ergonomisierung als einzige Intervention konnte ebenfalls zu keiner Veränderung beitragen.

Schlussfolgerung: Die Ergebnisse zeigen weder Verbesserungen der Müdigkeitssituation durch eine Ergonomisierung des Bildschirmarbeitsplatzes, noch durch eine aktive Pausengestaltung. Aufgrund der verminderten Durchführungshäufigkeit der Interventionsgruppe ist eine kontrollierte Ausübung des Bewegungsprogrammes bei weiterführenden Untersuchungen anzustreben.

Zusammenfassung (Englisch)

Background: Due to monotonous physical demand and high levels of concentration fatigue is one of the most frequently diagnosed symptoms among computer workers. As a consequence this may lead to negative effects on the musculoskeletal system. In literature ergonomic modifications along with physical activity during breaks are considered as interventions to improve fatigue symptoms. In this empirical study a generally activating High Impact Exercise Program, which has not yet been implemented during rest breaks at the workstation, is chosen.

Objective: The purpose of the study is the evaluation of the impact of workstation ergonomics as well as active rest breaks through a high impact exercise program on fatigue levels of participants.

Methods: The sample survey comprised 22 people performing computer tasks in the administrative area of a Viennese hospital. The workstation of all participants was analyzed and subsequently adapted. The intervention group (10 people) was to carry out an additional High Impact Exercise Program twice a day, for two months. The control group did not have to perform a specific exercise protocol. The Chalder Fatigue Questionnaire served as an instrument for evaluation of fatigue levels.

Results: Although the intervention group reached a slight improvement in fatigue levels, no significant results were achieved. Proper workstation ergonomics as single intervention could not lead to any change either.

Conclusion: The results neither show decreased fatigue levels through workstation ergonomics nor do active rest breaks lead to significant improvements. Due to a reduced frequency of performance a controlled workstation exercise program ought to be pursued in further studies.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.