Titelaufnahme

Titel
Die Befundung des subkutanen Bindegewebes : Tonusveränderung der Muskulatur als nicht-reflexphysiologischer Einflussfaktor a. d. subkutane Bindegewebe
Weitere Titel
The examination of subcutaneous connective tissue Changes in muscle tone as a non-reflective influence on subcutaneous connective tissue
VerfasserFink, Laura
Betreuer / BetreuerinAugesky-Stocker, Doris
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Bindegewebe / subkutanes Bindegewebe / Bindegewebsspannung / Quellung / Verklebung / Muskeltonus / Bindegewebsbefund / Zusammenhang Muskeltonus und Bindegewebe / Muskeltonus und subkutanes Bindegewebe / Palpation des subkutanen Bindegewebes / Palpation des Muskeltonus
Schlagwörter (EN)connective tissue / subcutaneous connective tissue / connective tissue tension / soaking / adhesion / muscle tone / examination of connective tissue / connection between muscle tone and connective tissue / muscle tone and subcutaneous connective tissue / palpation of subcutaneous connective tissue / palpation of muscle tone
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

KURZZUSAMMENFASSUNG

Die Befundung des subkutanen Bindegewebes wird in der Physiotherapie bereits vielfältig eingesetzt. In dieser Arbeit soll der nicht- reflexphysiologisch- bedingte Einfluss des Muskeltonus auf das Bindegewebe, welcher bisher nur wenig Beachtung gefunden hat, näher untersucht werden. Zu diesem Zweck wurde nach einer umfassenden Literaturre-cherche eine empirische Studie durchgeführt in der beide Gewebe manuell palpiert und die Ergebnisse anschließend miteinander verglichen wurden. Insgesamt konnten 19 Pro-bandInnen untersucht werden, welche alle Studierende des Studienganges Physiotherapie FH- Campus Wien waren. Das Setting der Studie wurde gemeinschaftlich erarbeitet. Neben den Aspekten dieser Arbeit wurden auch noch andere Untersuchungen am Binde-gewebe durchgeführt.

Ein signifikanter Zusammenhang konnte nur beim Vergleich der gesamten Daten gefun-den werden. Der positive Korrelationskoeffizient sagt aus, dass, auf die gesamte Stich-probe verteilt, höhere Werte des Muskeltonus auch höheren Werten bei der Bindege-websspannung entsprechen Die Betrachtung der einzelnen Punkte, welche erhoben wur-den und der einzelnen ProbandInnen lässt keine Aussage zu.

Aus der Studie ist also kein, für die physiotherapeutische Arbeit ableitbares Ergebnis er-sichtlich, auch wenn die angenommene Hypothese (Es gibt einen signifikanten Zusam-menhang zwischen einem erhöhten Muskeltonus und der Spannung des darüber liegen-den, subkutanen Bindegewebes.) zum Teil bestätigt werden konnte. Es bedarf noch wei-terer, genauerer Untersuchungen.

Zusammenfassung (Englisch)

ABSTRACT

The diagnosis of subcutaneous connective tissue is already being widely used in physio-therapy. In this thesis the non-reflective influence of muscle tone on the subcutaneous connective tissue, which has so far received little attention, are investigated. To this end, after a comprehensive literature search an empirical study was conducted. IN the study both tissues were palpated manually to compare the results. A total of 19 test- persons inside could be examined, which were all physiotherapy- students at the FH Campus Wien. The setting of the study was carried out jointly with other raters, who conducted other studies on connective tissue.

A significant correlation was only found when comparing the entire data. The positive cor-relation coefficient indicates that spread over the entire random sample, higher levels of muscle tone and higher values in the connective tissue match. By looking at the individual points that were raised or the individual test subjects there can be no statement.

So, there is no derivable result for physiotherapeutic work at the moment. It needs more detailed investigations.