Bibliographic Metadata

Title
Querfriktion bei Tendopathie - Placebo oder adäquater Wirkmechanismus?
Additional Titles
Transverse Friction Massage for treating Tendopathy - Placebo or effective Treatment?
AuthorKonzett, Melanie
Thesis advisorEder, Gerhard
Published2013
Date of SubmissionOctober 2013
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Tendopathie / Tendinitis / Tendinose / Querfriktion / Placebo
Keywords (EN)tendopathy / tendinitis / tendinosis / transverse friction massage / placebo
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Kontext: Die Tendopathie ist eine sehr häufig auftretende Erkrankung. Sie kann in Tendinose und Tendinitis unterteilt werden. Ein möglicher Ansatz der Behandlung der Tendopathie ist die Querfriktion. Ziel der Arbeit ist es herauszufinden, ob auf diesem Gebiet neue wissenschaftliche Erkenntnisse vorliegen, welche die physiotherapeutische Behandlung der Tendopathie durch die Querfriktion rechtfertigen. Zentrale Fragestellung: Welche Rolle spielt der Placeboeffekt bei der Behandlung einer Tendopathie mit Querfriktionen? Methodik: nicht-empirische Literaturarbeit; durchsuchte Datenbanken: PubMed, PubMed Central und Cochrane Library sowie die Bibliothek des FH Campus Wien, die Bibliothek der Medizinischen Universität Wien und die Büchereien Wien inklusive der Onlinekataloge und Journals. Suchbegriffe: placebo, tendopathy, tendinosis, tendinitis, transverse friction und deep friction. Einschlusskriterien für die Studien zur Beantwortung der zentralen Fragestellung: englisch- und deutschsprachige Reviews und RCTs ab 2000, welche peer-reviewed sind und menschliche ProbandInnen beinhalten. Sechs Studien entsprachen den Qualitätskriterien und wurden für die Beantwortung der zentralen Fragestellung verwendet. Hauptergebnisse: Ein einheitliches Ergebnis kann nicht gefunden werden. Der Wirkmechanismus, welcher hinter der Querfriktion steht, ist noch nicht gänzlich geklärt. Schlussfolgerung: Der Placeboeffekt spielt bei der Behandlung einer Tendopathie mittels Querfriktion eine untergeordnete Rolle.

Abstract (English)

Context: The tendinopathy is a very common disease. It can be subdivided into tendinosis and tendinitis. One possible approach to treat a Tendopathie is the deep friction massage. Aim of this work is to determine whether there is new scientific evidence which justifies the physiotherapy treatment of tendinopathy by transverse friction massage. Central question: What is the role of the placebo effect in the treatment of tendinopathy with transverse friction massage? Methodology: non-empirical literature review; searched databases: PubMed, PubMed Central, and Cochrane Library as well as the Library of the FH Campus Vienna, the Library of the Medical University of Vienna and the Vienna Public Libraries including online catalogs and journals. Keywords: placebo, tendopathy, tendinosis, tendinitis, transverse friction and deep friction. Inclusion criteria for the studies to answer the central question: Reviews and RCTs in english or german language from 2000, which are peer-reviewed and involved human test subjects. Six studies met the quality criteria and were used for answering the central question. Main results: A clear result cannot be found. The mode of action, which is behind the transverse friction massage, is not fully understood yet. Conclusions: The placebo effect plays a subordinate role in the treatment of tendinopathy by using a transverse friction massage.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.