Titelaufnahme

Titel
Ergonomie in der Volkschule - Verhaltensergonomie und Verhälznisergonomie im Kindesalter im Rahmen der Gesundheitsförderung
Weitere Titel
Ergonomics in elementary school - behavioral ergonomics and environmental ergonomics in child´s age in the context of health promotion
VerfasserNeuberger, Martina
GutachterEbner, Susanne
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)„Gesundheitsförderung“ / „Gesundheit und Volkschule“ / „Ergonomie“ / „Verhaltensergonomie und Verhältnisergonomie“
Schlagwörter (EN)health promotion” / “health and elementary school” / “ergonomics” / “behavioral ergonomics and environmental ergonomics”
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Als ein Teil der Gesundheitsförderung und Prävention ist die Ergonomie bereits in der Arbeitswelt der Erwachsenen ein fest integrierter Bereich des Arbeitsalltags. Im Bereich der Schule in der „Arbeitswelt“ der Kinder ist die Ergonomie noch nicht so etabliert und erforscht. Die zentrale Fragestellung der Arbeit ist: „Welche Möglichkeiten zur Gestaltung der Verhaltens- und Verhältnisergonomie im Kindesalter gibt es, im Rahmen der Gesundheitsförderung in der Volkschule?“. Das Ziel der Arbeit soll es sein herauszustellen welche Möglichkeiten zur Gestaltung von Verhaltensergonomie und Verhältnisergonomie in der Volkschule bestehen, um als Prävention im Bereich der Gesundheitsförderung zu wirken. Das wird anhand einer qualitativen Inhaltsanalyse durchgeführt. Die zentralen Suchbegriffe nach denen die Literatur ausgewählt wird sind: „„Gesundheitsförderung“, „Gesundheit und Volkschule“, „Ergonomie“, „Verhaltensergonomie und Verhältnisergonomie“, „Einrichtung in der Volkschule“. Herausgestellt hat sich das Verhaltens- und Verhältnisergonomie immer in einem ausgewogenen Maße kombiniert werden müssen um nachhaltig gesundheitsfördernd zu wirken. Als Maßnahmen der Ergonomie in der Volkschule können viele Parallelen zur Arbeitswelt der Erwachsenen gezogen werden und es eignen sich sowohl die Gestaltung der Arbeitsumgebung, auch durch ergonomische Möbel oder ergonomische Hilfsmittel, als auch die Kompetenzerweiterung im Bereich der Verhaltensergonomie, wie beispielsweise die Kinderrückenschule, die bewegte aktive Pause, Entspannungs- und Ausgleichsübungen, um ergonomisches Verhalten im Alltag der Kinder zu gewährleisten.

Zusammenfassung (Englisch)

As a part of health promotion and prevention, ergonomics is already a fixed integrated area of everyday work in the working world of adults. The central research question is: “What are the possibilities for the design of behavioral and environmental ergonomics in childhood, in the context of health promotion in primary school?”. The aim of this work is to highlight the possibilities for the design of behavioral and environmental ergonomics in primary schools that exist, to act as prevention in the field of health promotion. This is done using a qualitative content analysis. The key terms of which literature is selected are: “health promotion”, “health and elementary school”, “ergonomics”, “behavioral ergonomics and environmental ergonomics”, “furnishing in elementary school”. It has been found, that the behavioral and environmental ergonomics has to be always combined in a balanced way to be sustainable healthy. As actions of ergonomics in elementary school, many parallels to the working world of adults can be drawn. There are both, the design of the working environment, including ergonomic furniture and ergonomic aids, as well as the extension of competence in the behavioral ergonomics, such as back exercises for children, the “active rest”, relaxation and balance exercises, to ensure ergonomic behavior in children's lives.