Titelaufnahme

Titel
Potentiale therapeutischen Kletterns in der physiotherapeutischen Arbeit mit depressiven Patienten
Weitere Titel
Potentials of therapeutic climbing in physiotherapeutic treatment of patients with depressive disorders
VerfasserSeeber, Hans
GutachterJelem-Zdrazil, Elisabeth
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Klettern / Therapie / Training / Depression / Bewegungstherapie
Schlagwörter (EN)climbing / therapy / training / depression / kinesiatric
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Potentiale therapeutischen Kletterns in der physiotherapeu-tischen Arbeit mit depressiven Patienten

Forschungsgegenstand dieser Bachelorarbeit ist therapeutisches Klettern als bewegungs-therapeutisches Angebot im Rahmen von stationärer, psychiatrischer Rehabilitation von depressiven Patienten. Es wird untersucht, inwiefern durch therapeutisches Klettern die Symptomatik von Depressiven verbessert wird und wie mit zwei Zielen der physiothera-peutischen Bewegungstherapie gearbeitet werden kann: der Verbesserung der Standfähig-keit als psychomotorische Dimension und der Vermittlung von Freude und Spaß an Bewe-gung. Diese Fragen wurden durch eine Literaturrecherche bearbeitet.

Wesentliche Ergebnisse sind, dass therapeutisches Klettern konditionelle und psychomoto-risch-koordinative Fähigkeiten trainiert und die Komponenten der Standfestigkeit verbes-sert werden können. Erlebnisorientiertes Arbeiten anhand von Bewegungsthemen ermög-licht den Transfer des Erlebnisses der physischen Standfestigkeit zu psychischer Standfestig¬keit im Leben. Folglich führt Klettern zur Verbesserung der Symptomatik von Depressiven.

Zusammenfassung (Englisch)

Potentials of therapeutic climbing in physiotherapeutic treatment of patients with depressive disorders

This bachelor thesis focuses on therapeutic climbing as kinesiatric offer for depressive inpatients in rehabilitation.

The extent of improvement in depression symptoms by therapeutic climbing as well as how to work with the two goals of kinesiatric therapy (improvement of postural stability as a psychomotor dimension and delivery of pleasure in movements) are reviewed. These questions are answered by literature research.

Essential outcomes are that conditional and psychomotor-coordinative skills are trained by therapeutic climbing and that components of steadiness are improved. Physical steadiness gained by movement exercises can be transferred into mental steadiness in life. As a conclusion it can be stated that climbing leads to improvement of depressive symptoms.