Titelaufnahme

Titel
Die Auswirkungen der Planung und der Vermittlung medizinischer Trainingstherapie auf die Therapieadhärenz bei PatientInnen mit Kniegelenksarthrose
Weitere Titel
The effects of planning and delivery of medical training therapy on the exercise adherence in patients with osteoarthritis of the knee
VerfasserSteckholzer, Rudolf
GutachterGruber, Silke
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Adhärenz / Therapieadhärenz / Kniegelenksarthrose
Schlagwörter (EN)Adherence / Compliance / Osteoarthritis of the knee
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kontext: Unzureichende Therapieadhärenz stellt in der physiotherapeutischen Praxis ein massives Problem dar. Vor allem in der langfristigen Behandlung der Kniegelenksarthrose durch medizinische Trainingstherapie wirkt sich mangelnde Adhärenz negativ auf den Er-folg der Therapie und auf die auf das Gesundheitswesen anfallenden Kosten aus.

Ziel. Anliegen der vorliegenden Arbeit ist es, das aktuelle Wissen über die Auswirkungen der Planung und der Vermittlung medizinischer Trainingstherapie auf die Therapieadhärenz von PatientInnen mit Kniegelenksarthrose zu sammeln und zu interpretieren.

Methodik: Im Zuge dieser Literaturrecherche wurden die Datenbanken Academic Search Elite, PEDro, Pubmed, Science Direct und The Cochrane Library nach themenrelevanten und qualitativ hochwertigen RCTs durchsucht. Es konnten zwölf Studien identifiziert und deren Ergebnisse ausgewertet werden.

Hauptergebnisse: In sechs von zwölf RCTs konnten positive Auswirkungen der jeweils verglichenen Interventionen belegt werden. Als die Adhärenz fördernd kann die Vermitt-lung von medizinischen Trainingsprogrammen in Form von Einzel- oder Gruppentherapien, das Konzept der Behavioural Graded Activity, die Integration der körperlichen Aktivitäten in den Alltag, sowie die Vermittlung von Heimübungsprogrammen in Kombination mit einem Selbstmanagement-Programm angesehen werden.

Schlussfolgerungen: Durch den gezielten Einsatz bestimmter Interventionen in der Planung und der Vermittlung medizinischer Trainingstherapie lässt sich die Therapieadhärenz bei PatientInnen mit Kniegelenksarthrose steigern. Der aktuelle Wissensstand über die Therapieadhärenz in der Physiotherapie muss jedoch als dürftig eingestuft werden. Die derzeit vorhandenen Ergebnisse werden dem komplexen Phänomen der Therapieadhärenz kaum gerecht. Zudem lässt sich der Transfer der Ergebnisse in die physiotherapeutische Praxis oft nur schwer herstellen. Es kann ein eindeutiger Bedarf an spezifischen Studien über die Therapieadhärenz, sowie an aussagekräftigen und standardisierten Messmethoden der Adhärenz festgestellt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Context: Poor adherence constitutes a major problem in physiotherapy outpatient clinics. Especially the effectiveness of a long-term treatment of osteoarthritis of the knee can be informed negatively by the lack of exercise adherence. Even more so poor exercise ad-herence does add considerable costs to the healthcare system.

Objective: The aim of this literature research is to identify factors, within the planning and delivery of medical exercise therapy, that will improve the adherence to exercise for peo-ple with osteoarthritis of the knee.

Methods: The following databases were searched: Academic Search Elite, PEDro, Pub-med, Science Direct and The Cochrane Library. Twelve high-quality RCTs were identified and analysed for this literature research.

Results: In total, six out of twelve RCTs consulted for this review showed that their inter-ventions successfully enhanced adherence to exercise in people with osteoarthritis of the knee. Both individual and group exercise and supplementing a home exercise program with group exercise may increase adherence to exercise as these studies showed. The integration of physical activity into daily routine is an important factor to enhance a pa-tient`s adherence to exercise. Furthermore, the concept of Behavioural Graded Activity was found to be an effective intervention to increase overall physical activity levels.

Conclusion: The application of specific interventions within the planning and delivery of medical exercise therapy, can improve adherence to exercise in patients with osteoarthri-tis of the knee. However, the current knowledge of the adherence within the field of physi-otherapy is rather poor. The existing results fall short to explain the complex phenomenon. Studies lack an in depth explanation on how to transfer the given results into practice. Hence there is a need for high-quality RCTs that include long-term follow up and explicitly address exercise adherence as primary aim. Additionally a standardised and validated assessment of exercise adherence should be developed and used consistently in future studies.