Titelaufnahme

Titel
Standfestigkeit bei Kindern mit Down Syndrom im Volksschulalter
Weitere Titel
Steadfastness in primary school children with Down´s syndrome
VerfasserWeichsler, Carina
Betreuer / BetreuerinJelem-Zdrazil, Elisabeth
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Down Syndrom / Standfestigkeit / Körperkoordinationstest für Kinder
Schlagwörter (EN)Down´s syndrome / Steadfastness / Bodycoordiantiontest for children
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kontext: Ziel der Arbeit ist es, den Begriff der Standfestigkeit zu definieren und auf das Krankheitsbild des Down Syndrom zu projizieren. Anschließend soll untersucht werden, ob Unterschiede im Bereich der STF zwischen Kindern mit Down Syndrom und normal entwickelten Kindern im Volksschulalter mit Hilfe des Körperkoordinationstests für Kinder nach Kiphard und Schilling bestehen und wie sich diese zeigen.

Fragestellung: Haben Kinder mit Down Syndrom im Volksschulalter (6-10 Jahre) eine veränderte Standfestigkeit gegenüber normal entwickelten Kindern dieser Altersstufe und wie zeigen sich diese Unterschiede bzw. Veränderungen? Wie wirken sich diese auf die physische und psychische Entwicklung aus?

Methodik: Bei der durchgeführten Forschungsarbeit handelt es sich um eine empirische Arbeit, da eine praktische Studie (quasi-experimentelles Design) mittels standardisiertem Testverfahren (KTK) durchgeführt wurde. Dabei wurde ein Vergleich zwischen 2 unab-hängigen Stichproben mit spezifischen Merkmalen (Down Syndrom/normale Entwicklung) im Volksschulalter erstellt.

Hauptergebnisse: Durch Beobachtungen und Betrachten der Ergebnisse ist davon aus-zugehen, dass Down-Syndrom-Kindern Defizite im Bereich der Standfestigkeit aufweisen. Es konnte jedoch nicht geklärt werden, wo diese liegen und wie stark diese ausgeprägt sind.

Schlussfolgerung: Aufgrund der erhaltenen Ergebnisse ist es wichtig, zukünftig weitere Untersuchungen im Bereich der Standfestigkeit in Bezug auf Kinder mit Down Syndrom und deren Entwicklung durchzuführen, um diesen die bestmöglichste Förderung ermögli-chen zu können.

Zusammenfassung (Englisch)

Context: Aim of this thesis is to define the term steadfastness and to project this on the clinical picture of Down’s syndrome. Subsequently, it should be examined whether there is a difference within the area of steadfastness between children suffering from Down’s syndrome and normally developed children at elementary school level with the help of the Körperkoordinationstest für Kinder nach Kiphard und Schilling and also how these symp-toms are shown.

Question: Do children who suffer from Down’s syndrome at elementary school level (6-10 years) have an altered steadfastness in comparison to normally developed children of that age and furthermore, how are those differences or diversifications shown? How do those affect the physical and the psychological development?

Method: The executed research work is an empirical observation, as the practical study has been conducted by means of a standardized testing procedure. Thereby, a compari-son between two independent samples with specific features at elementary school age has been run.

Main results: Looking at the results of the observations, one can assume that children suffering from Trisomy 21 present deficits in the area of steadfastness. However, it could not be clarified in which exact areas these are and how strong these deficits are coined.

Conclusion: Due to these results, it is important that in the future more tests in the area of steadfastness in relation with children with Down’s syndrome are being executed so that the best possible assistance is enabled for these children.