Bibliographic Metadata

Title
Die funktionelle Elektrostimulation als Therapie der Fußheberschwäche nach einem Schlaganfall
Additional Titles
The functional electrical stimulation as therapy for foot drop after stroke
AuthorWrba, Patrick
Thesis advisorHuemer, Klemens
Published2013
Date of SubmissionJune 2013
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Schlaganfall / Fallfuß / Funktionelle Elektrostimulation / FES / Gehgeschwindigkeit / Gang
Keywords (EN)Stroke / Foor drop / Functional electrical stimulation / FES / Walking speed / Gait
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Hintergrund

Bei PatientInnen mit einem Fallfuß – Syndrom nach einem Schlaganfall ist die Versorgung mit einer Sprunggelenksorthese heutzutage Standard. Da durch die stabile Form der Orthese jedoch auch Limitationen in der Beweglichkeit und der daraus resultierenden Funktionalität beim Gehen entstehen, soll untersucht werden, ob die PatientInnen von einem Einsatz der funktionellen Elektrostimulation profitieren.

Ziel

Es soll untersucht werden, ob es Unterschiede in Bezug auf die Gehgeschwindigkeit zwischen der funktionellen Elektrostimulation und konventionellen Hilfsmitteln gibt.

Methode

Es wurde eine systematische Literaturrecherche durchgeführt, für welche in verschiedenen online Datenbanken nach geeigneten Studien gesucht wurde. Um möglichst hilfreiche Studien zu finden, wurden Schlagworte, Schlagwortketten und verschiedene Verbindungen dieser bei der Suche verwendet. Im ersten Suchdurchlauf wurden unter Ausschluss von Studien, die nicht auf Deutsch oder Englisch waren, 46 Studien gefunden. Nach dem Lesen der Titel, dem Entfernen der Duplikate und der Analyse der Abstracts und Volltexte wurden 4 Artikel ausgewählt

Ergebnisse

Zwei der Studien konnten einen signifikanten Unterschied der FES auf die Gehgeschwindigkeit nachweisen. Bei einer der Studien betrug die Verbesserung 14%. Bei der anderen Studie waren sowohl beim 6MWT mit 23% als auch bei der 10m Gehstrecke die Verbesserungen signifikant (P = 0.049 ; P = 0.01). Die weiteren zwei Studien konnten keinen Unterschied zwischen der funktionellen Elektrostimulation und den konventionellen Hilfsmitteln nachweisen.

Conclusio

Da zwei Studien Erfolge in Bezug auf die funktionelle Elektrostimulation zeigten und zwei Studien dies nicht konnten, lässt sich keine allgemeine Aussage über die Wirksamkeit der FES in Bezug auf die Ganggeschwindigkeit tätigen. Es sind weitere Studien notwendig, um diese Fragestellung beantworten zu können.

Abstract (English)

Background

At patients with foot drop - syndrome after a stroke, the supply with an ankle brace is standard nowadays. Because of the stable form of the orthosis limitations in mobility and the resulting functionality arise during walking. Therefore it should be investigated whether the patients benefit from use of functional electrical stimulation.

Purpose

It should be examined whether there is a difference in walking speed between functional electrical stimulation and conventional aids.

Methode

A systematic literature research was selected, and I searched in various online databases for studies. To find helpful studies, tags, tag chains and several of these compounds were used in the research. In the first research run 46 studies in English and German language were found. After reading the title, removing the duplicates and the analysis of abstracts and full text 4 articles were selected.

Results

Two of the studies were able to demonstrate a significant difference of the FES in walkind speed. In one of the studies the improvement was 14%. In the other study as well the 6MWT with 23% as the 10m walking distance showed significant improvements. (P = 0.01 P = 0.049). Two other studies could not show any difference between the functional electrical stimulation and conventional aids.

Conclusion

Because two studies demonstrated successes regarding to functional electrical stimulation and two studies could not, no general statement about the effectiveness of FES regarding to walking speed can be given . Further studies are needed to answer this question.