Titelaufnahme

Titel
Orofaziale Dysfunktion bei Kindern von drei bis sechs Jahren mit unauffälliger Entwicklung. Die logopädische Therapie im Praxisalltag in Österreich
Weitere Titel
Orofacial dysfunction in the toddler age between three and six years without pathological findings. The logopeadic therapy in Austria’s work routine
AutorInnenKienberger, Kristina
GutachterMaier, Barbara
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Diagnostik / Interdisziplinarität / Kleinkinder / Logopädie / Myofunktionelle Therapie / Orofaziale Dysfunktion / Prävention / Therapieansätze
Schlagwörter (EN)orofacial orthopedics / orofacial myofunction / toddler
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Orofaziale Dysfunktionen bei Kindern von drei bis sechs Jahren mit unauffälliger Entwicklung. Die logopädische Therapie im Praxisalltag in Österreich.

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Frage, welche Kriterien für Logopädinnen und Logopäden in Österreich für einen frühzeitigen Therapiebeginn bei orofazialen Dysfunktionen ausschlaggebend sind und wie die bestehenden Konzepte im Praxisalltag eingesetzt werden. Im Zuge einer Online-Umfrage wurden 116 freiberufliche Logopädinnen und Logopäden befragt. Das Ergebnis zeigt, dass in der logopädischen Praxis Kinder mit orofazialen Dysfunktionen bereits vor Eintritt des Regelkindergartens therapiert werden, wenn die Kinder von den medizinischen Fachdisziplinen zugewiesen werden. Oftmals werden die Symptome im Zuge einer phonologischen Therapie mitbehandelt. In erster Linie ist die individuelle Diagnostik der Logopädin oder des Logopäden für einen Therapiebeginn ausschlaggebend, allerdings zeigt sich hier ein Bedarf an standardisierten Möglichkeiten. Die bestehenden Konzepte werden sehr flexibel eingesetzt, je nach Symptomen des Kindes. Der Wunsch nach einer besseren Zusammenarbeit mit den medizinischen Fachdisziplinen im Sinne einer präventiven Arbeit wird sichtbar. Als häufigste Überweiser von Kindern mit orofazialen Dysfunktionen im Alter von drei bis sechs Jahren wird die Kieferorthopädie genannt.

Zusammenfassung (Englisch)

Orofacial dysfunction in the toddler age between three and six years without pathological findings. The logopeadic therapy in Austria’s work routine.

This thesis deals with the question, what the decisive factors for speech therapists in Austria for an early therapy beginning of orofacial dysfunction are and how they use the therapy concepts in their daily routine. In the course of an online survey 116 freelance speech therapists were questioned. The result shows that children with orofacial dysfunction were given therapy to already before admission of the rule nursery school, if they are assigned by the medical subject disciplines. The symptoms are often co-treated in the course of a phonological therapy. The diagnostics of one´s own is primarily decisive for a therapy beginning. Although exactly here is the need of evidenced based diagnostics shown. The therapy concepts are used flexible, depending on the symptoms the child shows. The desire for an interdisciplinary cooperation with the medical subject disciplines appeared, according to a preventative thought. The orthodontists were mentioned as the main referral sources for myofunctional therapy in the age from tree to six years.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.