Titelaufnahme

Titel
Inklusion von Jugendlichen mit Sehbehinderung im schulischen Bereich
Weitere Titel
Inclusion of visually impaired adolescents in the education system
VerfasserSheikh, Salim
GutachterGruber, Hildegard ; Hirmann, Elisabeth
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Inklusion / Integration / Low Vision / Sehbehinderung / Vergrößernde Sehhilfen
Schlagwörter (EN)Inclusion / Integration / Low vision / Magnifying visual aids / Visual impairment
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Österreich hat sich im Oktober 2008 durch den Beitritt zur UN-Konvention über Rechte von Menschen mit Behinderungen zur Errichtung eines inklusiven Bildungssystems verpflichtet. Die AutorInnen hinterfragen in dieser Arbeit, ob die Steigerung der bestehenden Integration von sehbehinderten Kindern und Jugendlichen im schulischen System zur bevorstehenden Inklusion möglich ist, ohne die Betroffenen zu benachteiligen.

Zur Erstellung einer sachlichen Diskussionsgrundlage wurden österreichweit die aktuellen Integrationserfahrungen von integrativ beschulten Kindern und Jugendlichen mit einer Sehbehinderung mithilfe eines Fragebogens gesammelt und statistisch ausgewertet. Es fiel auf, dass sich Betroffene am häufigsten bessere Aufklärung ihrer MitschülerInnen und der Lehrpersonen über ihre Sehbehinderung und ihre besonderen Bedürfnisse wünschten. Außerdem wurde die häufig mangelnde Kommunikation zwischen ihren Klassenvorständen und den StützlehrerInnen bzw. SonderpädagogInnen für verbesserungswürdig erachtet. Positiv hervorgehoben wurden die Hilfsbereitschaft sowie die Unterstützung durch ihre LehrerInnen und MitschülerInnen in der Regelschule.

Die weiteren Ergebnisse werden in der vorliegenden Arbeit präsentiert und von den AutorInnen in der anschließenden Diskussion interpretiert.

Zusammenfassung (Englisch)

In October 2008, Austria as a member of the United Nations (UN) ratified the Convention on the Rights of Persons with Disabilities, part of which requires building an inclusive education system at all levels. In this thesis, the authors bring into question whether it is possible to transition from the currently existing integration model to the upcoming inclusive model without putting visually impaired children and adolescents at a disadvantage.

For an objective discussion, current special education experiences of visually impaired pupils throughout Austria were gathered through a questionnaire and statistically examined. It was found that most of the concerned children and adolescents wished for better informing of their schoolmates and teachers about their disabilities as well as their special needs. Also, a lack of communication between their regular and their special education teachers was pointed out quite often. A lot of respondents brought up the helpfulness and support from their classmates and teachers.

Further results from the questionnaire are also presented in this thesis, which are then interpreted by the authors in the discussion.