Titelaufnahme

Titel
Progressive supranukleäre Paralyse : Ein Fallbericht
Weitere Titel
Progressive supranuclear palsy A case report
VerfasserHöglinger, Antonia
GutachterHirmann, Elisabeth ; Pichler, Ulrike
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuli 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Progressiv / supranukleäre Paralyse / vertikale Augenbewegungen / Sakkade / Idiopathisch
Schlagwörter (EN)progressive / supranuclear palsy / vertical eye movements / saccade / idiopathic
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund: In dieser Arbeit wird der Patientenfall eines 77-jährigen an progressiver supranukleärer Paralyse Erkrankten aufgearbeitet und anschließend diskutiert. Bei diesem wurde fälschlicherweise ein idiopathisches Parkinsonsyndrom diagnostiziert. Der Patient wurde aufgrund seiner Augenbewegungsdefizite und den damit verbundenen Doppelbildern im Zeitraum von August 2009 bis November 2012 in einer Sehschule behandelt.

Methoden: Hier werden die orthoptischen Untersuchungsmethoden sowie die objektive Refraktionsbestimmung aufgezeigt, die bei dem Patienten zur Anwendung gekommen sind. Weiters wird auf Therapiemaßnahmen wie Prismenfolie und Prismenbrille eingegangen.

Ergebnisse: Anhand der Patientendokumentation wird der Krankheitsverlauf dargestellt. Wie für das Krankheitsbild der progressiven supranukleären Paralyse typisch, kam es bei dem Patienten im Laufe der Behandlungszeit zu einer progredienten Verschlechterung der Symptome, sodass es letztendlich zu enormen Motilitätsdefiziten kam.

Diskussion: In diesem Kapitel wird auf das Krankheitsbild der progressiven supranukleären Paralyse eingegangen und mit dem Patientenfall verglichen. Außerdem werden die Differentialdiagnosen, wie idiopathisches Parkinson-Syndrom, Multisystematrophie und kortikobasale Degeneration aufgezeigt.

Zusammenfassung (Englisch)

Background: This paper deals with a case study of a 77-year-old male progressive supranuclear palsy-patient, who was wrongly diagnosed with an idiopathic parkinson disease. First of all this case will be reviewed and subsequently discussed. The patient was treated in an orthoptic department between August 2009 and November 2012.

Methods: In this section the orthoptic examination methods and the objective refraction which were used on the patient are illustrated. Furthermore, therapies such as prismatic-sheet and prism glasses will be exemplified.

Results: The progression of the disease is illustrated on the basis of the patient documentation. The patient’s limitation of ocular motility became worse during the periode of therapy. This is examplary for progressive supranuclear palsy.

Discussion: This chapter is concerned with the clinical picture of progressive supranuclear palsy, which is compared with the case study. Moreover the differential diagnoses like idiopathic parkinson disease, multiple system atrophy and corticobasal degeneration is analysed and compared with the case report.