Titelaufnahme

Titel
Tunnelsanierung - Eine anspruchsvolle Sparte des Tiefbaus
Weitere Titel
Tunnel refurbishment - A challenging division in civil engineering
AutorInnenBrunnflicker, Manuel
GutachterAtzl, Georg
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Fahrbahn / Gewölbe / Instandsetzung / Sanierung / Spritzbeton / Tunnel / Verkehr
Schlagwörter (EN)roadway / vault / overhaul / refurbishment / shotcrete / tunnel / traffic
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit mit dem Titel „Tunnelsanierung - Eine anspruchsvolle Sparte des Tiefbaus“ beschäftigt sich mit den verschiedenen Methoden zur Instandsetzung, die bei der Sanierung von Tunnelbauwerken zur Anwendung kommen. Es geht sowohl um grundsätzliche Ansätze, als auch um konkrete Bauverfahrenstechniken. Die Frage, warum welche Technik angewendet werden kann oder muss steht im Vordergrund.

Die Sanierung von Tunnelbauwerken ist ein relativ junges Geschäft, da die meisten Tunnels erst heute an die Grenzen ihrer Haltbarkeit kommen. Es kann davon ausgegangen werden, dass in der kommenden Zeit die Tunnelsanierung ein wichtiger Bereich des Bauwesens sein wird, deswegen ist es besonders wichtig, in den heutigen „frühen“ Phasen Erfahrungen zu sammeln, Methoden auszuprobieren und neue Techniken zu entwickeln. Nur so kann in Zukunft eine wirtschaftliche und effiziente Art gefunden werden, dieses hochkomplexe Gebiet des Tiefbaus gewinnbringend zu bewerkstelligen.

In der Arbeit werden beispielhaft einige wesentlich erscheinende Prinzipien der Sanierung behandelt. Die einzelnen Prinzipien werden erklärt und ihre Vorteile und Nachteile erläutert. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Frage, welche Umstände es notwendig machen, die eine oder andere Technik anzuwenden.

Um das Vorhergehende besser zu veranschaulichen, werden am Beispiel des Tunnels Niklasdorf die dort aufgetretenen Probleme mit entsprechenden Lösungen in Zusammenhang gebracht.

Als zweites Praxisbeispiel dient der Allmendtunnel, jedoch in reduziertem Umfang.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with “Tunnel refurbishment – a challenging division in civil engineering” and discusses the different methods of refurbishment that are applied in tunnel refurbishment. Important are the basic approaches, as well as, specific techniques of construction. It is questioned, which techniques are applied in practice and why they are used.

Tunnel refurbishment is not an old business, because most tunnels are reaching there end of durability quite recently. It is for sure that tunnel refurbishment is going to be an important division in civil engineering in the future and so it is necessary to gain experiences in the “early” phases, to try new methods and to develop new techniques. This is the only way to deal with this issue of high complexity in the future in an economic way. Some principles of refurbishment that seem to be important are dealt with in this essay. The different principles are explained and their advantages and disadvantages are listed. The focus is on the question, which circumstances call for the one or the other technique.

To illustrate the foregoing the encountered problems are associated with appropriate solutions to the example of the Tunnel Niklasdorf.

As a second example there is the Allmendtunnel, however, in reduced extend.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.