Titelaufnahme

Titel
Objektrevitalisierung von Gründerzeitobjekten aus dem 19. Jahrhundert in Wien
Weitere Titel
Renovation of Historical Buildings from the 19th Century in Vienna
VerfasserDolezal, Ivana
Betreuer / BetreuerinSchermann, Wilfried M.
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Denkmalschutz / Drainage / Mauerwerkstrockenlegung / NIRO-Wellplatten / Objektrevitalisierung / Sockelfläche
Schlagwörter (EN)protection of historical buildings and monuments / drainage system / wall damp-proofing / corrugated stainless steel sheets / renovation of buildings / plinth level area
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit den wichtigsten und in der Praxis gängigsten Maßnahmen und Verfahren einer Objektrevitalisierung anhand von Gründerzeitobjekten. Aufgrund der bedeutenden Rolle die der Mauerwerkstrockenlegung in der Theorie genauso wie in der Praxis zugeschrieben wird, nimmt dieses Thema auch in der vor Ihnen liegenden Abhandlung eine ganz besondere Stelle ein. Durch über Jahrzehnte gewonnene Erfahrungswerte, konnten sich manche Methoden zur Gewinnung eines trockenen Mauerwerks gegenwärtig besser bewähren als andere. Weiters ist zu erwähnen, dass ein Abwehren der Feuchtigkeit und ein daraus resultierendes trockenes Mauerwerk, nicht immer und nicht mit allen Verfahren garantiert werden kann. Um brauchbare Ergebnisse bei der Objektrevitalisierung eines Wiener Gründerzeitgebäudes zu erzielen, ist es in erster Linie von großer Bedeutung, im Dickicht der Möglichkeiten die Übersicht über alle zu erfolgenden Arbeitsschritte zu behalten. In weiterer Folge steht die sinnvolle Einbindung dieser Vorgehensweisen im Vordergrund. Weiters muss darüber entschieden werden in welchem Ausmaße altbewährte Methoden mit innovativen, mit wenigen Erfahrungswerten behafteten, Verfahren in Verbindung gebracht werden. Neben diesen bedeutenden Schlüsselpunkten kommen auch Fragen die sich mit der Kostenintensität, der Rentabilität und dem Nutzen und der zeitlichen Inanspruchnahme eines Projekts bis zu seiner Vollendung, beschäftigen. Diese Arbeit hat das Ziel, die Wichtigkeit der Renovierung und Instandsetzung von Altbauten zu betonen und entsprechende Vorgehensweisen zu erläutern. Um historischen Bauwerken auch gegenwärtig die Möglichkeit zu bieten, ihre jeweiligen Zeitepochen im größtmöglichen Ausmaß zu repräsentieren, werden beispielsweise im Rahmen von Revitalisierungsmaßnahmen, die für die Gründerzeit exemplarischen Kastenfenster nicht durch neue Fenster ersetzt sondern entsprechend renoviert. Am Beispiel „Wien“ lässt sich allein für das Stadtbild die Bedeutung seiner mit prachtvollen Fassaden geschmückten Gründerzeitobjekte ganz besonders hervorheben.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with important and in practice most common measures and methods of the renovation of historical buildings. Because of the main role which wall damp proofing has in the theory just like in practice, this issue is also in this paper one of the important ones. Through over decades gained experience, some methods of obtaining a dry masonry stands the test better than others. It also has to be mentioned that not always all methods guarantee a repelling of moisture. First of all it is relevant to retain an overview of the individual operations. Afterwards it necessary to connect all single lines together. Finally it is important to connect classical and trusted methods with groundbreaking ones. Other key issues are the cost intension, the profitability, the benefit and the time occupation of each building project. This paper handles with the significant issue of renovation and restoration of old historical buildings in Vienna. It also underlines the different procedures for these tasks. Vienna is one of the best examples to show the importance of renovation of historical buildings. The townscape consists of old buildings with grand facades. It gives Vienna the genuine atmosphere for which the city stands for.