Titelaufnahme

Titel
Hochleistungsbetone - Praxisgerechte Aufbereitung der Projektierung der Feinkornzusammensetzung nach Schwanda
Weitere Titel
High performance concrete - Practical treatment planning the fine grain composition
VerfasserKopp, Michaela Klara
GutachterBruckner, Heinrich
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Abriebsicherheit / Algorithmus / Agglomerate / Dauerfestigkeit / Festbeton / Festigkeit / Fließmittel / Frischbeton / Granulometrie / Herstellung / Hochleistungsbeton / Hohlraumgehalt / interpartikuläre Kraft / Kornanteil / Korngemisch / Korngeometrie / Korngerüst / Korngröße / kumulativ / Mehrkomponentenwerkstoff / Membran / Mischungsverhältnis / Modellierung / Nachhaltigkeit / Packungsdichte / Probekörper / Validierung / Rheologie / RRSB-Verteilung / Teilchenbehinderung / Rundheit / Kreisform / Würfeldruckfestigkeit / Zementleim
Schlagwörter (EN)abrasion resistance / algorithm / agglomerate / creep resistance / hardened concrete / consistency / superplasticizer / unset concrete / granulometric analysis / creation / high performance concrete / porosity / interacting force / grain fraction / composition / form of particles / grain structure / particle size / cumulative / multicomponent material / membrane / proportion of mixture / modeling / sustainability / packing density / sample / test item / validation / rheology / RRSB- distribution / interferenced particles / circularity / cube compressive strength / cement paste
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Aufbereitung der optimalen Mischungsverhältnisse von Hochleistungsbetonen. Es wird der Frage nachgegangen, mit welchen Zuschlagstoffen und welchen Korngrößen bei Berücksichtigung von Korngeometrie, Teilchenbehinderung und interpartikulären Kräften eine maximale Packungsdichte eines Gemisches aus n-Stoffen erreicht wird. Ziel ist es mittels eines computerunterstützten Programmes das optimale Mischungsverhältnis zu eruieren, ohne wesentlichen Aufwand des Anwenders in Anspruch zu nehmen, um ein wirtschaftliches, genaues und praxisgerechtes Ergebnis zu erzielen. Um eine minimale und unrelevante Abweichung zwischen errechneter und experimentell erwirkter Packungsdichte sicherzustellen, wurde das Ergebnis durch Versuche überprüft. Diese Arbeit erstreckt sich von der Informationsbeschaffung über die Informationsaufbereitung, dem Programmieren eines Exeltools in VBA bis hin zum Anfertigen von Prüfkörper und deren analytische Auswertung und die Aufbereitung der Sieblinien der Mischungskomponenten. Die Fragestellung wird auf Grundlage der Auswertung spezifischer Fachliteratur sowie Sonderdrucken und Bücher diskutiert und erläutert. Formelwerke und Tabellen sowie Abbildungen sollen eine ergänzende Informationsquelle für den Leser darstellen. Die Berechnungen im Exeltool sind auf die Überlegungen und Ansätze von Schwanda und Reschke zurückzuführen. Die Prüfung der Probekörper erfolgte bei Frisch- und Festbeton. Die Frischbetonprüfung besteht aus der Probenherstellung laut dem angegebenem Mischungsverhältnis, dem Setzmaß, dem Verdichtungsmaß, dem Ausbreitmaß, der Frischbetonrohdichte und der Bestimmung des Luftgehaltes. Bei der Festbetonprüfung werden zuerst Form und Maße kontrolliert, danach die Druckfestigkeit von den Probekörpern, die Biegezugfestigkeit und die Dichte von Festbeton.

Die Anwendung dieses Exeltools soll die Herstellung von Hochleistungsbeton vereinfachen und damit eine Kostenersparnis ermöglichen.

Zusammenfassung (Englisch)

This bachelor thesis presents an analysis of the preparation from the ratio of components in high performance concrete. After giving an overview over the theoretical and empirical literature on this topic, I completed a programmed computer added calculating tool to get a stable and optimum mixture of certain amounts of components. The analysis indicates that the interferenced particles interacting forces and the form of the particles have a big influence on the packing density of a mixture. The main part of the thesis consists of three parts, first there is a content comparison between Schwanda and Reschke . In the second the calculating tool was added with step sizes of the components, a sheet of every possible combination of the input data was created and after this, sheets are made to add to every single combination the appropriate particle size. Then the program calculates the grain fraction and the packing density for each particle size. The aim of this bachelor thesis is to get in an easy and quick way enough information to create a stable high performance mixture, which could be produced in a factory or directly on the building site. This tool should reduce costs and guarantee a certain quality of concrete, which is proofed through several tests after the programming phase. Finally the experimental results don't show a big difference compared with the calculation, so this difference was not relevant for the calculation of the mixture.