Titelaufnahme

Titel
Konzept eines generationsübergreifenden Wohnens
Weitere Titel
Model concept of cross-generational living
AutorInnenTauber, Stephan
GutachterZeininger, Johannes
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Skelettbauweise / Massivbauweise / Schottenbauweise / Barrierefreiheit / Schallschutz / generationsübergreifend
Schlagwörter (EN)skeleton construction / solid construction / wall construction / accessibility / soundproofing / cross-generational
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit setzt sich mit generationsübergreifendem Wohnen auseinander. Diese Wohnprojekte bekommen in den letzten Jahren immer größeren Zuspruch. Nicht nur Umbauten auch Neubauten werden nach dem Konzept des gemeinsamen Wohnens mehrerer Generationen ausgerichtet. Da die Flexibilität eine wesentliche Rolle spielt, ist nicht nur der planerische Aspekt genauer zu betrachten, sondern vor allem die Statik beziehungsweise Bauphysik, Baumanagement etc. In dieser Arbeit werden verschiedenste generationsübergreifende Projekte analysiert und genauer betrachtet.

Da die Planung durch die Voraussetzung der Flexibilität des Grundrisses stark von der Statik abhängt, beruht der Schwerpunkt dieser Analyse auf dem Zusammenspiel dieser zwei Komponenten, wobei besonders die Statik hervorgehoben wird. Grundsätzlich ist das Endziel eines generationsübergreifenden Projektes die Aufrechterhaltung der kostengünstigen Raumflexibilität. So muss, im Gegensatz zu Einfamilienhäusern oder anderen Projekten, besonders zukunftsorientiert konzipiert werden. Klare Strukturen und Aufteilungen unterstützen die Veränderbarkeit des Grundrisses. Auch der Schallschutz ist ein entscheidender Faktor der aber ebenso bei Wohnhäusern eine wichtige Rolle spielt. Auch auf die Barrierefreiheit ist zu achten. Die Planung der Schwellenfreiheit ist bei generationsübergreifenden Projekten essentiell.

Durch die in der Praxis ausgeführten Projekte, die in dieser Arbeit analysiert werden, kann auf Vor- und Nachteile in Bezug auf Planung, Barrierefreiheit und Statik geschlossen werden. In Bezug auf die Statik ist zu sagen, dass die Bauformen: Massivbau, Skelettbau und Schottenbauweise meist, speziell bei kleineren Projekten, kombiniert werden, um das bestmögliche Ergebnis zu erreichen. Bei größeren, generationsübergreifenden Bauvorhaben wird meist nur eine Bauweise angewandt. Die Schottenbauweise, aber vor allem auch die Skelettbauweise, ermöglicht statisch einen sehr flexiblen Grundriss.

Generationsübergreifende Projekte werden nicht nur für das „Jetzt“ konzipiert, sondern sie müssen den flexiblen und sich stets verändernden Ansprüchen der verschiedenen Generationen möglichst schnell und kostengünstig angepasst werden können. Speziell im privaten Bereich.

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dieser Herausforderung und befasst sich damit, wie sie am besten gelöst werden kann.

Zusammenfassung (Englisch)

Cross-generational living has gotten very popular over the last years. This form of living basically means that groups of different generations are living together under a common roof. The interest of the city councils in those cross-generational projects increases cause it provides the chance of saving money.

It makes it possible that elderly people are able to stay longer at home and they are not depending on nursing homes. That means there are not just social benefits, there are financial advantages as well. Those cross-generational construction projects require a flexible ground plan. The structural engineering is supposed to be simple designed. It ought to be possible that the rooms and flats can be redesigned very fast and cheap. For instance, a skeleton construction guaranteed an enormous flexible ground plan. In this thesis a few cross-generational projects are compared and the benefits and disadvantages are summed up and analyzed. The main focus is on the structural engineering. It makes it plainly clear that this is the basic of a flexible ground plan. It is important that those projects are designed with future-oriented considerations. The walls are supposed to be easily removable without including high costs. That means that there should be as less supporting elements as possible so that the structural engineering system and the supporting elements, which are carrying the construction can remain the same in the case of a rebuilding.

Compared to other construction projects it is much more crucial that the ground plan of a cross-generational building is very flexible so that a fast and cheap redesign is feasible.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.