Titelaufnahme

Titel
Kollegiale Beratung im Hebammenberuf. : Ein Mittel zur Psychohygiene.
Weitere Titel
Peer consultation for midwives.
VerfasserKlausner, Katharina
Betreuer / BetreuerinHeinzl, Silke
Erschienen2013
Datum der AbgabeDezember 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Kollegiale Beratung / Kollegiale Fallberatung / Intervision / Psychohygiene / Beratungsmethode / Hebammenfortbildung / Reflexion
Schlagwörter (EN)peer consultation / Intervision / peer counselling / mental hygiene / professional development
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel der vorliegenden Arbeit ist herauszufinden, was kollegiale Beratungsformen sind und ob sie einen Beitrag zur Psychohygiene im Hebammenberuf leisten können.

Dazu wurde eine Literaturrecherche durchgeführt. Es wurde in der Bibliothek der Fachhochschule Campus Wien, in den Wiener Büchereien, der Universitätsbibliothek Wien und in Privatbeständen gesucht.

Es wird beschrieben, was die Begriffe kollegiale Beratung und Intervision bezeichnen, welches die Voraussetzungen für die Anwendung sind und wie ein solcher Beratungsprozess ablaufen kann. Die Grenzen der Methoden, deren Einsetzbarkeit im Hebammenberuf und gegenwärtige Entwicklungen im Hebammenwesen werden geklärt.

Ergebnisse: Bei gezieltem Einsatz und in Kenntnis ihrer Möglichkeiten und Grenzen können Verfahren wie Kollegiale Beratung und Intervision eine wirksame Maßnahme zur Psychohygiene im Hebammenberuf darstellen.

Zusammenfassung (Englisch)

The goal of this bachelor thesis is to ascertain what peer consultation is and whether peer consultation, conducted within the framework of the midwifery occupation, would benefit the mental hygiene of professional midwives.

For this purpose, literature was researched. The catalogues of the library of „Fachhochschule Campus Wien“, the Vienna University Library, the Vienna Public Library and private libraries were searched for literature.

The thesis comprises a decripition of what the term peer consultation and “Intervision“ mean, the requirements for its implementation and how such a consultation process works. Moreover the borders of the method, its usability and current developments in midwifery are claryfied.

Results: When applied purposefully and fully aware of its eventualities and borders peer consulting methods can be an effective instrument to maintain mental hygiene in midwifery profession.