Titelaufnahme

Titel
Ergotherapie bei Apraxie - Evidenzbasierte Interventionen um die Selbstständigkeit im Alltag zu verbessern
Weitere Titel
Occupational Therapy in Patients with Apraxia - evidence-based interventions to improve independence in activities of daily living
VerfasserBinder, Natascha
Erschienen2016
Datum der AbgabeJanuar 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Ergotherapie / Apraxie / Aphasie / Evidenzbasierte Praxis
Schlagwörter (EN)Occupational Therapy / Apraxia / Aphasia / Evidence-based practice
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Einleitung: Aufgrund der hohen Prävalenz einer Apraxie bei neurologischen Reha-PatientInnen und deren häufiger Begleiterkrankung Aphasie soll dieses Review den IST-Zustand der Interventionsmöglichkeiten der Apraxie darstellen und zusätzlich aufzeigen ob und wenn ja inwieweit in der gefunden Literatur eigens auf das begleitende Störungsbild der Aphasie eingegangen wird.

Methodik: Im Rahmen eines Scoping Reviews wurde eine Literaturrecherche in den Datenbanken CINAHL, PubMed und OTseeker durchgeführt. Insgesamt wurden 7 Studien und Artikel und 6 Fachbücher zur Beantwortung der Fragestellungen in diese Arbeit integriert.

Ergebnisse: Eine Apraxie hat hohen Einfluss auf die Selbstständigkeit im Alltag der PatientInnen. Es gibt einige Interventionsmöglichkeiten, die in der Ergotherapie angewendet werden können. Dazu zählen das Strategietraining, das Gestentraining, fehlerfreies Lernen und einige andere Interventionen. Zum Thema Strategietraining wurde am meisten geforscht. Sein Outcome zeigt gute Ergebnisse.

Conclusio: Die Behandlung einer Apraxie stellt einen wichtigen Bestandteil der ergotherapeutischen Arbeit mit SchlaganfallpatientInnen dar, bedenkt man die zahlreichen Auswirkungen dieses Störungsbildes. Aufgrund einer eventuell begleitenden Aphasie muss die Therapie individuell auf den/die PatientIn abgestimmt werden und eventuelle Adaptionen vorgenommen werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Background: Because of the high prevalence of apraxia in neurological patients and its high correlations with aphasia, the aim of this review is to show current interventions of therapy of apraxia and to find out if the findings include any adaptions when working with aphasic patients.

Methode: In course of this scoping reviews the following databases were searched: CINAHL, PubMed and OTseeker. 7 studies and articles and 6 books of specialised literature were included to answer the studyquestions.

Results: Apraxia has a great impact on the independece on activities in daily living. There are several possibilities of interventions, which can be used in occupational therapy, including the strategytraining, the gesturetraining and the errorless learning. Most of the studies examined the strategytraining and its positve outcomes.

Conclusio: The treatment of apraxia is important for the occupational therapy in patients after a stroke, because of its many effects on the patients daily life. Because of a potential aphasia the therapy must be adapted individually.