Titelaufnahme

Titel
Ergotherapie in der Schule: Assessments und Interventionen zur Förderung der Partizipation im Schulalltag
Weitere Titel
Occupational therapy in schools: Assessments and interventions for supporting the participation in everyday school living
VerfasserBruckmoser, Katrin
GutachterSchönthaler, Erna
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Ergotherapie / Schule / Assessment / Interventionen / Zusammenarbeit / Handschrift
Schlagwörter (EN)Occupational Therapy / School / Assessment / Intervention / Collaboration / Handwriting
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund: Die Schule stellt international betrachtet eines der größten Arbeitsfelder für ErgotherapeutInnen dar. In Österreich ist dieser Arbeitsbereich jedoch noch wenig etabliert, obwohl speziell der direkte Therapieansatz im natürlichen Umfeld der Kinder wichtig ist, um sie langfristig in ihrem Alltag und ihrer weiteren Entwicklung zu unterstützen.

Ziel: Assessments, die für das Aufgabengebiet in der Schule entwickelt wurden, zu untersuchen und ergotherapeutische Interventionen in der Schule in Form von Zusammenarbeit von ErgotherapeutInnen und LehrerInnen, als auch Interventionen zur Verbesserung der Handschrift, zu analysieren.

Methode: Ein Scoping Review wurde erstellt, um eine umfassende Recherche nach relevanter Literatur aus unterschiedlichsten Quellen durchzuführen.

Ergebnisse: Sechs Assessment wurden gefunden, die speziell von der Ergotherapie in der Schule angewendet werden. Förderliche und hinderliche Faktoren zur Verbesserung der Zusammenarbeit von ErgotherapeutInnen und LehrerInnen wurden bereits detailliert analysiert und zwei Konzepte für die Zusammenarbeit in der Praxis, das P4C und das OTiS, entwickelt. Mehrere Studien, die ergotherapeutische Interventionen in der Schule zur Verbesserung der Handschrift behandeln, wurden gefunden und deren Ergebnisse dargestellt.

Zusammenfassung: Die Assessments zeigen, dass der Schulalltag eines Kindes nicht nur den Schulunterricht, sondern auch die Bereiche der Freizeit in der Schule und Selbstpflege, beinhaltet. Die Zusammenarbeit als Interventionsform ermöglicht mehreren Kindern gleichzeitig, von dem weitergebenen Wissen der ErgotherapeutInnen zu profitieren. Die Durchführbarkeit und der Erfolg von ergotherapeutischen Handschrift-Programmen, die in der Schule eingebunden sind, werden mit mehreren Studien belegt. Besonders Studien, die die beiden Konzepte für Zusammenarbeit in anderen Regionen untersuchen, als auch Studien, die die Unterschiede in der Effektivität von Einzel- versus Gruppeninterventionen für das Training der Handschrift evaluieren, sind für die Zukunft wichtig.

Zusammenfassung (Englisch)

Background: The school is internationally viewed one of the biggest fields of work for occupational therapists. In Austria this field is only rarely established. But especially the direct therapy in the natural environment of the children is important, in order to support them long-term in their everyday living and further development.

Goal: The goal of this review was to analyse assessments, which were developed especially for the occupational therapy in schools and to analyse the collaboration between occupational therapists and teachers as well as interventions of occupational therapy in schools for improving handwriting.

Method: A scoping review was conducted in order to provide a full enquiry of relevant literature from different sources.

Results: Six assessments were found, which especially are used in the occupational therapy in schools. Supportive and non-supportive factors for the improvement of the collaboration between occupational therapists and teachers have been already analysed in detail in literature and two concepts for the collaboration in practice, the P4C and the OTiS, have been already developed. Several studies, which examine occupational therapy interventions in schools for improving handwriting, were found and their results were presented.

Conclusion: The assessments show that the everyday school living of a child consists of much more than only classes, but also leisure time in school and self-care. The collaboration between occupational therapists and teachers enables a number of children to profit from the passed on knowledge of the occupational therapists at the same time. The practicability and the success of the occupational therapy handwriting programs, which are included in the school schedule, are proved by the examined studies. In the future, more studies are important, which scrutinize the two concepts for collaboration in other regions, as well as studies, which investigate the differences in effectiveness of singles versus group interventions for the training of handwriting.