Titelaufnahme

Titel
Ei(ge)nhändig zum Erfolg: : Die Wirksamkeit und Anwendung der modified constraint-induced movement therapy bei PatientInnen mit Schädelhirntrauma
Weitere Titel
Forced to success: The use and effectiveness of the modified constraint-induced movement therapy applied to patients with traumatic brain injury
VerfasserKinzl, Sebastian
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Ergotherapie / (modified) constraint-induced movement therapy (mCIMT / CIMT) / Schädelhirntrauma (SHT) / organisches Psychosyndrom (OPS)
Schlagwörter (EN)Occupational Therapy / (modified) constraint-induced movement therapy (mCIMT / CIMT) / traumatic brain injury (TBI) / organic psychosyndrome
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel: In dieser Arbeit wird ein strukturierter Überblick über die Anwendung der „modified constraint-induced movement therapy“ (mCIMT) in der österreichischen Praxis bei PatientInnen mit einem Schädelhirntrauma (SHT) gegeben. Es wird die Wirksamkeit der Therapieform dargestellt und die Anwendung in der Praxis mit der in der Literatur beschriebenen Anwendung aufgezeigt und diskutiert.

Methodik: Die Daten aus der österreichischen Praxis wurden durch einen Fragebogen erhoben. Insgesamt nahmen 17 ErgotherapeutInnen aus drei verschiedenen Bundesländern an der Befragung teil. Weiters wurde eine Literaturrecherche in den Datenbanken Academic Search Elite, Pubmed, CINAHL, The Cochrane Libary und Science Direct durchgeführt. Zusätzlich erfolgte eine Handrecherche in Fachbüchern und Zeitschriften der Studiengangsbibliothek der FH Campus Wien, der Hauptbibliothek der Stadt Wien und der Bibliothek der Ergotherapie-Abteilung im Rehazentrum Meidling. Die Auswertung der empirischen Daten erfolgte mit der Software IBM SPSS Statistics 21.

Ergebnisse: Die Auswertung des Fragebogens ergab, dass die Anwendung und die Wirksamkeit der mCIMT bei SHT PatientInnen mit der in der Literatur beschriebenen Anwendung in vielen Punkten überein stimmt. Die FragebogenteilnehmerInnen sehen den Outcome der Therapie, wie auch in der Literatur beschrieben, vor allem in der Wiedererlangung der Alltagskompetenz. Unterschiede in der Anwendung zeigten sich unter anderem bei den benötigten Teilnahmevoraussetzungen für die Therapie.

Schlussfolgerungen: Durch den Vergleich von Theorie und den Fragebogenergebnissen wurden Verbesserungsvorschläge für die Anwendung der mCIMT in der Praxis erarbeitet. Hierzu zählen der Bereich der Befundung, die Art der Immobilisierung und die Restriktionsdauer. Weiters wurde festgestellt, dass auch PatientInnen mit einem zusätzlichen organischen Psychosyndrom von der Therapieform profitieren können.

Zusammenfassung (Englisch)

Objective: The aim of this bachelor thesis is to gain an overview of the effectiveness of the modified constraint-induced movement therapy, when applied to patients with traumatic brain injury. In addition it shows how this method is used in practice. To identify the use and effectiveness of the mCIMT, literature was researched and combined with data from this study.

Method: The data for this study has been collected through a questionnaire filled out by 17 occupational therapists. Database researches in Academic Search Elite, Pubmed, CINAHL, The Cochrane Library and Science Direct as well as manual searches in the library of the University of Applied Science Vienna, the library of the city of Vienna and in the library of the rehab hospital Meidling, were used to collect literature. The software IBM SPSS Statistics 21 was used to evaluate the collected data from the questionnaire.

Results: The comparison of effectiveness and use of the mCIMT in practice with the literature and the data of the questionnaire showed a strong correlation. The participants in the questionnaire confirm, as also described in the literature, the great benefits of this method in daily living skills. Differences between practice and literature arise in the demanded requirements for participating in the intervention.

Conclusion: This thesis contains suggestions for improvements of the use of the mCIMT in practice. This suggestions are given in relation to diagnostics, type of immobilisation and duration of the restriction. It was shown that patients with an additional organic psychosyndrome can benefit from this intervention.