Titelaufnahme

Titel
BOT-2 versus M-ABC-2 - Zwei Motoriktests auf dem Prüfstand
Weitere Titel
BOT-2 versus M-ABC-2 - Two Movement Assessments under close scrutiny
AutorInnenReichel, Katharina
GutachterSchönthaler, Erna
Erschienen2015
Datum der AbgabeSeptember 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Ergotherapie / Motoriktest / BOT-2 / M-ABC-2 / UEMF
Schlagwörter (EN)Occupational Therapy / Movement Assessment / BOT-2 / M-ABC-2 / DCD
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund: Motorische Entwicklungsstörungen bei Kindern zählen zu den häufigsten Zuweisungsgründen zur Ergotherapie. Die AWMF empfiehlt für die Befundung des Störungsbildes „Umschriebene Entwicklungsstörung Motorischer Funktionen“ (UEMF) die beiden Tests M-ABC-2 und BOT-2.

Ziel: Der Fokus dieser Arbeit liegt auf der Darstellung und dem Vergleich dieser beiden Tests, um Anwendern und Anwenderinnen die Entscheidung über den Einsatz des jeweiligen Tests zu erleichtern. Mit den Ergebnissen aus der Recherche der internationalen Fachliteratur werden die M-ABC-2 und der BOT-2 systematisch dargestellt. Anwendungsbereiche, Aufbau, praktische Umsetzung und Gütekriterien der Tests werden veranschaulicht und verglichen.

Methode: Es handelt sich bei dieser Arbeit um einen Literaturreview, welcher wissenschaftliche Texte und die Manuale zu den beiden Motoriktests M-ABC-2 und BOT-2 einbezieht.

Ergebnisse: Der BOT-2 und die M-ABC-2 ähneln sich in den Anwendungsbereichen, in der Durchführung und der Praktikabilität. Der BOT-2 umfasst mehr Aufgaben und testet die motorischen Fähigkeiten präziser als die M-ABC-2. Beide Tests schneiden gut in den Gütekriterien Reliabilität und Validität ab. Die Ergebnisse der Responsivitäts-Studien sind mäßig bis schlecht.

Conclusio: Der BOT-2 hat den Vorteil, dass er für den deutschsprachigen Raum normiert wurde. Er testet die gesamten motorischen Fähigkeiten und nicht wie die M-ABC-2 nur die koordinativen Fähigkeiten. Die Stärken der M-ABC-2 liegen in ihrer einfachen Auswertung und der relativ kurzen Durchführungsdauer von 30 Minuten. Keiner der Tests ist ein Goldstandard für die motorische Testung von Kindern, aber es sind dafür die derzeit besten verfügbaren Verfahren.

Zusammenfassung (Englisch)

Background: Developmental coordination disorders (DCD) are the most common reasons for the assignment to Occupational therapy. The AWMF recommends the use of the motor assessments M-ABC-2 and BOT-2 to diagnose DCD.

Aim: The focus of this work is on the presentation and comparison of these two tests in order to facilitate Therapists the decision on the use of the respective tests. Based on the results of the research of the international literature, the BOT-2 and the M-ABC-2 will be presented. Application fields, constructions, implementation and quality criteria of these tests will be represented and compared.

Methods: This paper is a literature review, which contains scientific texts and the manuals of the motor assessments BOT-2 and M-ABC-2.

Results: The BOT-2 and M-ABC-2 are similar in the fields of application areas, in the implementation and the practicability. The BOT-2 includes more items and is more accurate in testing the motor skills than the M-ABC-2. Both tests have good results concerning reliability and validity. The results of the responsivity-studies are moderate to poor.

Conclusions: The advantage of the BOT-2 is the standardization for the German version. Contrary to the M-ABC-2 the BOT-2 is testing the whole motor skills and not only the coordinative abilities. The benefits of the M-ABC-2 are the short duration of implementation and the simplicity of assessing the results. None of these tests is a gold standard for testing the motor skills of children, but they are currently the best available instruments.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.