Titelaufnahme

Titel
Schockfrei in Pension: Herausforderungen und Unterstützungsbedarf im Betätigungswandel
Weitere Titel
Retirement without jar: Challenges and desired support in the occupational transition
VerfasserStrempfl, Carmen
GutachterSchwab, Petra
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Ergotherapie / Gesundheitsförderung / Betätigungswandel / Pension
Schlagwörter (EN)Occupational Therapy / Health Promotion / Occupational Transition / Retirement
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel:

Ziel der Arbeit ist es, herauszufinden, welche Unterstützungen sich Menschen in der Übergangsphase von der Arbeit in die Pension zur Bewältigung des Betätigungswandels wünschen. Es gilt festzustellen, welche Herausforderungen sich auftun und welche Unterstützung sie benötigen, um sich bestmöglich mit den neuen Lebensumständen auseinanderzusetzen. Diese Erkenntnisse sollten einen Beitrag zur für die Zielgruppe bedeutungsvollen Weiterentwicklung des Programmes „Tatkraft – Gesund im Alter durch Betätigung“ für den Einsatz in Österreich, liefern.

Methode:

Um die Forschungsfragen zu beantworten, wurden eine Literaturrecherche und als empirische Untersuchung, eine qualitative Inhaltsanalyse durchgeführt. Die qualitativen Daten wurden in Rahmen von zwei Einzelinterviews mit halbstrukturierten Interviewleitfaden erhoben. Die Auswertung erfolgte in Anlehnung an die qualitative Inhaltsanalyse von Gläser und Laudel.

Ergebnisse:

Die befragten Personen nehmen im Betätigungswandel von der Arbeit in die Pension verschiedene Herausforderungen bei der Gestaltung des Alltages und beim Aufbau eines sozialen Umfeldes wahr. Außerdem werden die Finanzen als herausfordernder Einflussfaktor auf die Auswahl von Aktivitäten beschrieben. Es wird ein persönlicher Unterstützungsbedarf bei der Suche nach einer passenden ehrenamtlichen Tätigkeit aufgezeigt. Überdies sollten Kurse zur Vorbereitung auf die Pension zur Förderung der Selbstorganisations- und Eigenverantwortungsfähigkeiten angeboten werden.

Schlussfolgerung:

Zusammenfassend gilt, dass einige in der Literatur aufgezeigte Herausforderungen auch von den Interviewpartnerinnen wahrgenommen wurden. Für mehrere der genannten Herausforderungen und Unterstützungswünsche bieten bereits das ergotherapeutische Projekt „Tatkraft – Gesund im Alter durch Betätigung“ sowie Kurse zur Vorbereitung auf die Pension der Volkshochschule Unterstützung an. Insgesamt kann gesagt werden, dass für die ergotherapeutische Praxis die Förderung der Selbstorganisation und Eigenverantwortung sowie Informationen zu konkreten Themen, wie beispielsweise Ehrenamt, zu empfehlen ist.

Zusammenfassung (Englisch)

Aim:

The aim of this study is to find out which support people wish for in order to manage the transition from work to retirement. It should be determined which challenges are experienced and which support people need to overcome their occupational transition in the best way. These findings should make a meaningful contribution for the target group to the further development of the project „Tatkraft – Gesund im Alter durch Betätigung” for the application in Austria.

Methods:

In order to answer the research questions, a literature research and a qualitative content analysis as empirical research were conducted. Two individual interviews using a semi-structured interview guide were held to collect qualitative data. The analysis is based on the qualitative content analysis by Gläser and Laudel.

Results:

The interviewed people experience different challenges in their occupational transition from work to retirement with organising their daily routines and creating a social environment. Furthermore, finances are described as a challenging factor which influences the choice of activities. A personal demand for support in finding appropriate volunteer work is named. Moreover, classes which focus on encouraging skills such as self-organisation and self-responsibility should be offered in order to prepare one for retirement.

Conclusion:

In conclusion, several highlighted challenges in literature are also experienced by the interviewees. For a number of the mentioned challenges and requested assistance, support is provided by the occupational therapy project “Tatkraft – Gesund im Alter durch Betätigung” as well as by classes for retirement preparation of the “Volkshochschule”. Altogether, enhancing the self-organisation and self-responsibility and giving information about specific topics, such as volunteer work can be recommended for the occupational therapy practice.