Titelaufnahme

Titel
MT- Wirkmechanismen: Die Relevanz der Traktion bei der Behandlung von Gonarthrose
Weitere Titel
MT-mechanisms: the relevance of traction in the treatment of knee osteoarthritis
VerfasserFelzmann, Nadine
Betreuer / BetreuerinNiemeyer, Ina
Erschienen2014
Datum der AbgabeMai 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Eine der häufigsten Erkrankungen im höheren Alter und damit ein Schwerpunktgebiet der Physiotherapie ist die Arthrose. Um den progredienten Verlauf dieser degenerativen Erkrankung möglichst zu verzögern und eine Knietotalendoprothese vorzeitig zu verhindern, sind Physiotherapeuten/Physiotherapeutinnen angehalten eine optimale Therapie zu liefern. Die Manual Therapie ist neben der Trainingstherapie eine der wichtigsten Maßnahmen dafür. Die vorrangigen Symptome, Schmerz und Bewegungseinschränkung, die in weiterer Folge zu einem veränderten pathologischen Gangbild führen, können durch die Therapieform Traktion möglicherweise verbessert, oder zumindest verzögert werden. In wie weit Traktion sich auf diese beiden Faktoren auswirkt soll hier wissenschaftlich festgehalten werden. Genau so wie die Frage welche weiterlaufende Wirkung dies auf das Gangbild hat. In Folge dessen soll ein kleiner Einblick in den Mechanismus dahinter gegeben werden.

In dieser ersten Arbeit wurden zum besseren Verständnis Grundbegriffe definiert und einleitend die Relevanz der Studie beschrieben. Weiters gibt es Ausblick auf die zweite Arbeit in der die eigentliche Forschungsfrage beantwortet wird.