Titelaufnahme

Titel
Irradiation – Aktivierung des kontralateralen M. gluteus medius durch isometrischen Widerstand an der oberen Extremität
Weitere Titel
Irradiation – Activation of the contralateral M. gluteus medius through isometric resistance on the upper limb
VerfasserLehner, Lisa Katrin
GutachterWolf, Brigitte
Erschienen2014
Datum der AbgabeMai 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Obwohl sich viele TherapeutInnen und VertreterInnen der PNF das Prinzip der Irradiation zu Nutze machen, fehlt die Evidenz noch weitgehend und es sind viele Fragen noch ungeklärt. Es gibt Studien, die belegen, dass durch Widerstand an der oberen Extremität die kontralaterale untere Extremität aktiviert werden kann. (Sato 2009) Diese Studie untersucht allerdings den Transfer auf die kontralateralen Extensoren der unteren Extremität. In der Physiotherapie ist aber auch die Weiterleitung und Aktivierung der oft schwachen Abduktoren des Hüftgelenks bedeutend. Eine besondere Rolle bei der Beckenstabilisierung spielt der M. gluteus medius. Er bildet mit dem M. gluteus minimus eine funktionelle Einheit und gehört zu den wichtigsten Abduktoren des Hüftgelenks. Bei Einsatz einer Hüftgelenkstotalendoprothese und DHS nach einer Schenkelhalsfraktur, sowie bei Hemiparese oder schmerzbedingter Immobilisation des Hüftgelenks kommt es darüber hinaus zu einer Schwäche bzw. Einschränkung des M. gluteus medius. Die Kräftigung und Aktivierung des M. gluteus medius ist also ein wichtiger Bestandteil in der physiotherapeutischen Behandlung der oben genannten Krankheitsbilder, weshalb folgende Fragestellung hervorgeht: „Wie verändert sich die EMG-Aktivität des kontralateralen M. gluteus medius bei isometrischen Widerstand gegen Extension-Abduktion-Innenrotation an der oberen Extremität im Vergleich zum Ruhe-EMG?“

Zur Beantwortung der zentralen Fragestellung wird eine quantitative Pilotstudie anhand von sechs ProbandInnen durchgeführt. Dabei wird jede Testperson in einer einmaligen Intervention, auf einer Therapieliege positioniert und ein isometrischer Widerstand gegen Extension-Abduktion-Innenrotation an der rechten oberen Extremität gesetzt. Währenddessen wird die EMG-Aktivität des kontralateralen M. gluteus medius gemessen. Die erhaltenen Ergebnisse sollen mittels statistischen Verfahren ausgewertet werden.