Titelaufnahme

Titel
Verstehen wir uns? : Kommunikation als zentraler Aspekt gelungener Beziehungsarbeit in der Physiotherapie
Weitere Titel
Physical therapy: communication as a key aspect in relationship building
VerfasserSpecht, Rita
GutachterZajicek, Monika
Erschienen2014
Datum der AbgabeMai 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Sowohl bei der Durchsicht von Aus- und Weiterbildungscurricula für medizinisch-soziale Berufsgruppen als auch anhand einschlägiger Fachliteratur und wissenschaftlicher Studien ist zu bemerken, dass dem Thema Kommunikation verstärkt Aufmerksamkeit gewidmet wird.

Die Physiotherapie reiht sich hierbei in das breite Spektrum von Gesundheitsfachberufen ein.

Physiotherapeutisches Handeln spielt sich in einem zwischenmenschlichen Raum ab, in dem kommunikative Elemente einen wesentlichen Platz einnehmen, und in welchem für Therapeuten und Therapeutinnen nicht nur der gezielte Einsatz bestimmter Kommunikationselemente, sondern vor allem auch eine besonders achtsame und an die jeweilige Situation der Patienten und Patientinnen orientierte Kommunikation wichtig ist. Nur so kann es gelingen, dass die Beziehung, die durch die Begegnung zwischen Patienten oder Patientinnen und Therapeuten oder Therapeutinnen entsteht, ihrerseits positiv gestaltet, geformt, beeinflusst und für den therapeutischen Prozess genützt werden kann.

Die zentralen Fragestellungen meiner Bachelorarbeit lauten wie folgt:

Wie bedeutsam ist der Faktor Kommunikation im Rahmen physiotherapeutischen Handelns?

Welche kommunikativen Modelle erweisen sich in der Therapiesituation als hilfreich?

Welche Rolle spielt Kommunikation in der Beeinflussung des Therapie-Outcomes und der Compliance?

Worauf müssen Physiotherapeuten und Physiotherapeutinnen in der Kommunikation mit ihren Patienten und Patientinnen besonders achten?

In meiner Arbeit werden zentrale Begriffe definiert und erläutert. Es wird versucht, besonders relevante Aspekte der menschlichen Kommunikation anhand angewandter Praxismodelle zu beleuchten und die Wichtigkeit und Bedeutung dieser für die Therapiesituation herauszuarbeiten. Im weiteren Verlauf wird besonders auf den derzeitigen Stand der Kommunikationswissenschaften eingegangen und einschlägige Studien sowie wissenschaftliche Ergebnisse aus dem Bereich zwischenmenschlicher Kommunikation im Bereich der Medizin und verwandter Arbeitsfelder zusammengefasst.

Bei der vorliegenden Arbeit handelt es sich um eine nicht-empirische Literaturarbeit. Die Literatursuche erfolgte zum einen in wissenschaftlichen Datenbanken mit zentralen Schlüsselbegriffen, zum anderen nach dem „Schneeballsystem“, wobei hierbei zwei Studien als Ausgangspunkt dienten.