Titelaufnahme

Titel
Die Bedeutung der Magnetresonanztomographie (MRT) in der Insult Diagnostik
Weitere Titel
The importance of magnetic resonance imaging (MRI) in the insult clinical diagnostics
VerfasserAnderl, Christoph
GutachterSalomonowitz, Gabriele
Erschienen2014
Datum der AbgabeApril 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Magnetresonanztomographie / Computertomographie / Sonographie / Schlaganfall
Schlagwörter (EN)Magnetic resonance imaging / computed tomographie / Stroke
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Meine Bachelorarbeit zum Thema "Die Bedeutung der Magnetresonanztomographie (MRT) in der Insult Diagnostik" beschreibt den Stellenwert dieser Diagnosemöglichkeit in der Notfalldiagnostik eines Schlaganfalls. Als weiteres Ziel dieser Arbeit wurde ausgegeben, die Unterschiede der MRT-Diagnostik zu einer CT-Untersuchung aufzuzeigen. Dabei handelt es sich um eine Literaturarbeit mit Studien aus den Datenbanken PubMed und Google Scholar. Die MRT bringt einige Vorteile mit sich, wie etwa die nichtvorhandene Strahlenbelastung, die gute Darstellbarkeit ischämischer Läsionen mit hohem Kontrast oder auch die Möglichkeit das gesamte Gehirn mittels Diffusions- und Perfusionsbildgebung darzustellen. Allerdings bringt die MRT im Vergleich zur CT auch einige Nachteile mit sich, wie etwa die Komplexität der Bildanalyse, MRT-Kontraindikationen oder instabile Patienten und Patientinnen. Derzeit hängt es von unterschiedlichen Faktoren ab, ob Betroffene eines Schlaganfalls mittels MRT oder CT untersucht werden, wie etwa dem Zeitfenster ab Symptombeginn.

Zusammenfassung (Englisch)

My bachelor thesis on "The importance of magnetic resonance imaging (MRI) in the insult clinical diagnostics" describes the significance of this diagnostic possibility in the emergency diagnosis of stroke. To show the differences of MRI diagnostics to CT examination is another aim of this paper. The sources for this thesis are studies from the databases PubMed and Google Scholar. MRI has some advantages, such as the non-existent exposure to radiation, the good way of presenting ischemic lesions with high contrast or even the possibility of representing the entire brain using diffusion and perfusion imaging. However, in comparison to CT examinations, the MRI also carries some disadvantages, such as the complexity of the image analysis, MRI contraindications or unstable patients. Currently, it depends on various factors if stroke patients get examined by MRI or by CT, such as the timeframe since symptom onset.