Titelaufnahme

Titel
Methoden zur Optimierung der Bildqualität am CT bei adipösen PatientInnen
Weitere Titel
Optimization of image quality in examinations of obese patients in computed tomography
VerfasserBrestan, Julia
Betreuer / BetreuerinSchwarzmüller-Erber, Gabriele
Erschienen2014
Datum der AbgabeJanuar 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Adipositas CT / BMI CT / CCTA bmi / Übergewicht in Österreich / österreichischer Gesundheitsbericht
Schlagwörter (EN)Obese CT / BMI / Computed Tomography / CT BMI / obesepatients / computedtomography / cardio vascular imaging CT / iterative reconstruction AND comparison / Model based iterative reconstruction
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Arbeit beschäftigt sich mit den Hürden der Bildgebung von adipösen PatientInnen in

der Computertomographie und den möglichen Lösungsansätzen für eine gute

diagnostische Bildqualität. Es handelt sich hierbei um eine reine Literaturarbeit. Dazu

werden Studien zu Untersuchungen des Thorax, des Abdomens und der koronaren CT

Angiographie hinsichtlich der angewandten Lösungsansätze untersucht und potentielle

Unterschiede erfasst. Außerdem werden die gefilterte Rückprojektion (FBP) und die

Iterative Rekonstruktion (IR) hinsichtlich ihrer Effektivität auf die Bildqualität und die

Dosis verglichen.

Neben verschiedenen gerätebezogenen Hürden, wie den Gantry-Durchmesser oder das

maximale Tischbelastungsgewicht, wird die Bildqualität bei Untersuchungen von adipösen

PatientInnen vor allem durch technische Probleme verschlechtert. In dieser Arbeit wird

gezeigt, dass die Adaption bestimmter Aufnahmeparameter an den Body-Mass-Index in

den Untersuchungen eine Verbesserung der Bildqualität bezüglich des Rauschens und des

Kontrastes bringt. Durch die alleinige Erhöhung der Röhrenspannung (kV) und/oder des

Röhrenstrom-Zeit-Produktes (mAs) wird die diagnostische Befundbarkeit von

Untersuchungen adipöser PatientInnen möglich, allerdings nur unter erhöhter

Strahlenbelastung. Weitere Maßnahmen werden im Rahmen der Arbeit vorgestellt.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this thesis was to characterise the different barriers in regard to the imaging of

obese patients in the computed tomography and to depict possible solutions to solve

these problems. This thesis was written by using literature only. Therefore various studies

of thoracic- , abdominal- and coronary- examinations were compared in consideration of

imaging solutions and whether there are any differences. Furthermore Filtered Back

Projection (FBP) and Iterative Reconstruction Techniques (IR) were compared concerning

their effectiveness in image quality and dose reduction.

Besides equipment-specific issues as the Gantry-diameter or the table weight limit there

are technical problems that cause bad image quality in obese patients. One opportunity

of improving image quality in obese patients is to modify the parameters depending on

the patient’s body mass index. By raising the tube voltage (kV) as well as the

tube current-time-product (mAs) a good image quality with low noise and good contrast

is possible. However this is going to cause the radiation dose to increase rapidly. In the

course of this thesis further imaging solutions are going to be introduced.