Titelaufnahme

Titel
Endovaskuläres Coiling & mikrochirurgisches Clipping : Behandlungsmethoden zerebraler Aneurysmen
Weitere Titel
Endovascular coiling and microsurgical clipping Treatment of cerebral aneurysms
VerfasserRosenkranz, Elisabeth
GutachterStarkbaum, Maria
Erschienen2014
Datum der AbgabeJanuar 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)mikrochirurgisches Clipping / Coils / Flow Diverter / Intrakranielle Aneurysmen / Subarachnoidalblutung / ISAT Studie / Okklusion / Rupturierte Aneurysmen / angiografische Intervention
Schlagwörter (EN)microsurgical clipping / coils / flow diverter / Intracranial aneurysms / subarachnoid hemorrhage / ISAT study / occlusion / ruptured aneurysms / angiographic intervention
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit vergleicht das endovaskuläre Coiling mit dem mikrochirurgischen Clipping am Beispiel von intrakraniellen Aneurysmen. Zuerst erfolgt eine Einführung in die Ätiologie, Pathogenese und Risikofaktoren zerebraler Aneurysmen, wobei hier Ziel ist, die Grundlagen zu verstehen. Im weiteren Verlauf der Arbeit werden Form und Lage zerebraler Aneurysmen mittels einer Grafik erläutert. Es folgen die diversen Therapieoptionen sowie die Funktionsweisen vom endovaskulären Coiling und mikrochirurgischen Clipping, deren Vor- und Nachteile sowie der Aufbau, erste Modelle und die Vor- und Nachteile von Flow Divertern. Abschließend wird ein Vergleich zwischen den beiden Optionen gezogen und veröffentlichte Studien erläutert, um eine etwaige Überlegenheit des endovaskulären Coilings zu prüfen.

Die Arbeit bedient sich der Methode der Literaturrecherche. Es wurde mit Quellen aus Büchern, Fachzeitschriften und aus dem Internet gearbeitet. Die relevanteste Studie zu diesem Thema ist die ISAT Studie. Im Rahmen des Vergleichs wurden die einzelnen Ergebnisse beider Optionen gegenübergestellt um Schlussfolgerungen über die bessere Methode zu erhalten. Zunächst gibt es positiv anzumerken, dass das Coiling bei rupturierten sowie bei unrupturierten Aneurysmen eine kürzere Interventionszeit hat. Die Behandlungszeit spielt vor allem bei rupturierten Aneurysmen eine große Rolle. Außerdem kann beim Coiling die Zeit des Krankenhausaufenthaltes als kurz angesehen werden.

Der Vergleich zwischen mikrochirurgischem Clipping und Coiling ergibt, dass keine signifikanten Unterschiede in den Langzeitergebnissen zu finden sind. Trotzdem gilt das Coiling in der Praxis als erste Wahl. Zusammenfassend kann man sagen, dass sich das Coiling in der Zukunft immer mehr weiterentwickeln wird. Zum Thema Haltbarkeit der Coils liegen noch keine Langzeitergebnisse vor, diese werden aber sicherlich noch in Form von Follow up Studien durchgeführt werden. Auch Flow Diverter haben sehr gute Chancen sich in Zukunft zu etablieren. Diese zeichnen sich vor allem durch das niedrige Risiko einer Aneurysmaruptur aus. Grund hierfür ist, dass die Sondierung mittels Mikrokatheter wegfällt. Des Weiteren ermöglichen Flow Diverter die Behandlung komplizierter Aneurysmen.

Zusammenfassung (Englisch)

This work compares the endovascular coiling with the microsurgical clipping based on the example of intracranial aneurysms. First, an introduction will take place in the etiology, pathogenesis, and risk factors of cerebral aneurysms, in which case the goal is to understand the basics. In the further course of the work shape and location of cerebral aneurysms are described by a graphic. The following are the various treatment options and the workings of endovascular coiling and microsurgical clipping, their advantages and disadvantages, the first models and the advantages and disadvantages of flow diverters. Finally, comparison between the two options is drawn and published studies discussed to examine the possibility of superiority of endovascular coiling. The work uses the method of literature review. It has worked with sources from books, journals and from the Internet. The most relevant study on this subject is the ISAT study. Under the settlement, the individual results of both options were compared in order to obtain conclusions about the better method. First, there is positive to note that the Coilng with ruptured and unruptured aneurysms in has a shorter intervention time The treatment time plays an important role especially in ruptured aneurysms. In addition, when coiling the time of hospital stay can be considered short.

The comparison between microsurgical clipping and coiling shows that no significant differences are found in the long-term results . Nevertheless, the coiling is true in practice as a first choice . In summary, one can say that the coiling will continue to develop more and more in the future. On the subject of durability of the coils are currently no long-term results . These will certainly still carried out in the form of follow-up studies. Even Flow Diverter have very good opportunities to establish themselves in the future. These are distinguished mainly by the low risk of aneurysm rupture. Reason for this is that the exploratory omitted by microcatheter. Furthermore, flow diverters allow the treatment of complicated aneurysms.