Titelaufnahme

Titel
Mediale Informationsarten für die Patientinnen des österreichweiten Mammographie-Screenings
Weitere Titel
Different types of information for the patients of the mammography screening in Austria
VerfasserSchmidt, Anna
GutachterUnterhumer, Gerold
Erschienen2014
Datum der AbgabeJanuar 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Mammographie Screening / Brustvorsorgeuntersuchung / Medien / Informationsarten / Informationsmodelle / Kommunikationsmodelle
Schlagwörter (EN)mammography screening / breast screening / media / different types of information / information models / communication models
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Im Frühjahr 2014 sollen alle Frauen zwischen 45 und 69 Jahren im Intervall von 24 Monaten durch persönliche Einladungsschreiben an die Mammographie- Untersuchung erinnert werden. Der Erfolg des flächendeckenden Mammographie-Screenings beginnt bei der Aufmerksamkeitserlangung der Frauen, die die regelmäßige Untersuchung in Anspruch nehmen sollen.

Diese Arbeit beschäftigt sich mit den verschiedenen Informations- und Kommunikationsmodellen im Rahmen des Mammographie-Screening, wie beispielsweise dem Disease- Management Modell, dem Modell von Howard/Shet sowie dem Einstellungsmodell. Hier werden Ziele, Strukturen und auch Zielgruppen erläutert. Das Wissen und Interesse der Bevölkerung spielt eine wesentliche Rolle in der Informationsaufnahme.

Ein wesentlicher Aspekt über bestehendes Wissen stellte die erbliche Disposition und die Angst vor Brustkrebs dar.

Von Bedeutung war auch herauszufinden, welche Altersgruppe welche Medien bevorzugt. Durch eine Medienresonanzanalyse und Internetrecherchen werden verschiedenste Zeitungsartikel, Zeitschriftenbeiträge, Fernsehsendungen und Radiosendungen genannt.

Es hat sich herausgestellt, dass das Interesse am Mammographie-Screening im Jahr 2013 im Vergleich zum Jahr 2012 gestiegen ist. Durch die Ergebnisse der Suchmaschine Google erkennt man einen deutlichen Anstieg der Beiträge im Vergleich zum Vorjahr bezüglich der Brustvoruntersuchung.

Da diese bei der Informationsverbreitung eine wesentliche Rolle spielen und sehr engagiert sind, werden auch verschiedenste Verbände und Organisationen, wie zum Beispiel der Verband der Radiologietechnologen und Radiologietechnologinnen sowie die Österreichische Krebshilfe erwähnt.

Zusammenfassung (Englisch)

In the first quarter of 2014 all women between 45 and 69 years will be invited to the mammography screening. The success of the mammography screening starts with reaching these women and ensures their regularly examinations.

This bachelor thesis occupies with the different models of information and communication, like the disease- management model, the model of Howard/Shet and the model of attitude. It preoccupies with goals, structures and target groups of these models. The knowledge and the interest of the population is an essential point to register the information. A key point about the knowledge of women was the fear of breast cancer and their hereditary disposition.

A mean fact was to discover what kind of media women in different age groups prefer. This research mentions several articles, telecasts, news and radio programs and an analysis of media.

The interest of mammography screening has increased in 2013 compared to 2012. The results of the Google search program show a significant increase regarding the breast-cancer screening.

Because of their engagement and the importance of their enlightenment various associations and organisations are described, for example “Verband der Radiologietechnologinnen und -technologen” and “Österreichische Krebshilfe”.