Titelaufnahme

Titel
Bildungssituationen muslimischer Jugendlicher am Beispiel des Vereins ATIB in Wien
Weitere Titel
Conditions of education of young Muslim youths using the example of the Viennese association ATIB
VerfasserVidovic, Petar
Betreuer / BetreuerinEtl, Sabine
Erschienen2015
Datum der AbgabeApril 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Islam Bildung Jugendliche Muslim
Schlagwörter (EN)Islam Education Youths Muslim
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit entstand anhand qualitativer Forschungsstrategien und beschäftigt sich mit den Bildungssituationen von jugendlichen MuslimInnen in Wien. Auf der Suche nach Einflüssen, die sowohl von der Familie, der Sprache als auch der Religion ausgehend gefunden wurden und mit dem Ziel mehr über die Vereinsstrukturen der ATIB-Moscheen in Wien zu erfahren, hat sich ergeben, dass trotz einer sehr bildungsfördernden Lebenswelt, wie motivierenden Eltern und einem generell hohen Stellenwert von Bildung im Islam, Bildungsziele aufgrund eines Mangels an Vorbildern oft nicht erreicht werden können. Um dies herauszufinden wurden sowohl qualitative Interviews mit Jugendlichen, als auch ExpertInnen durchgeführt und so gewonnenes Wissen mit Fachliteratur verknüpft. Der Zugang zu Jugendlichen und ExpertInnen wurde durch die Zusammenarbeit mit dem Verein ATIB im zehnten als auch sechzehnten Wiener Gemeindebezirk geschaffen.

Zusammenfassung (Englisch)

This work was based on qualitative research strategies and focuses on conditions of education of young Muslim youths in Vienna. During the process influencing factors have been found within the family, the language and the religion. Another aim was investigating the structures of an association called ATIB, which runs mosques in Vienna. Summarizing the results, we found out that despite a very education-promoting life-world, such as motivating parents and a generally high importance of education in Islam, educational goals can often not be achieved, due to a lack of role models. To figure this out qualitative interviews were conducted with youths, as well as experts. The acquired knowledge was then linked to specialist literature. The access to the young people and experts was provided through cooperation with the association ATIB in the 10th and 16th district of Vienna.