Titelaufnahme

Titel
Branchenanalyse: Elektromobilität in Österreich
Weitere Titel
Industry analysis: electromobility in Austria
AutorInnenBrandner, Manuel Thomas
GutachterPetz, Andreas
Erschienen2014
Datum der AbgabeApril 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Elektromobilität in Österreich / Automobilbranche in Österreich / Automobilindustrie in Österreich / Elektrofahrzeug / Hybridfahrzeug / Mikro-Hybrid / Parallel Hybrid / Serieller hybrid / Plug-In Hybrid / Modellregion / Automobilcluster
Schlagwörter (EN)Electromobility in Austria / Automotive industry in Austria / Electronic vehicle / Hybrid vehicle / Micro-hybrid / Parallel hybrid / Seriell hybrid / Plug-in hybrid / Modellregion / Automotive cluster
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Automobillandschaft Österreichs und nimmt dabei speziell Bezug auf das Thema Elektromobilität. Durch die zunehmende Elektrifizierung des Antriebstrangs entstanden auch in Österreich neue Branchen und Unternehmen. Vor allem im Bereich der Automobilzulieferer haben etliche Unternehmen (Magna, Bosch, Infineon, etc.) hierzulande einen Sitz. Vereinigungen wie die Austrian Automotive Association oder der Verein für Kraftfahrzeugtechnik vernetzen Industrie, Wirtschaft und Ausbildung zu verschiedenen Themen der Elektromobilität. Für die weitere Verbreitung von Elektrofahrzeugen fördert der ‚Klima + Energiefonds‘ aktuell acht verschiedene Modell- bzw. Pilotregionen in ganz Österreich. In diesen Regionen werden unterschiedliche Ge-schäftsmodelle und Antriebskonzepte rund um die Elektromobilität pilotiert, um Erfahrungswerte für die Zukunft sammeln zu können. Im Jahr 2013 wurden in Österreich nur etwa 3.000 Hybrid- und Elektrofahrzeuge neu zugelassen. Dies entspricht bei 319.035 Neuzulassungen einem gemeinsamen Marktanteil von knapp über einem Prozent. Zum heutigen Zeitpunkt verhindern in erster Linie die Reichweitenproblematik, die zum Teil noch fehlende Ladeinfrastruktur und die Mehrkosten eines Elektrofahrzeugs den Durch-bruch der Elektromobilität. Ausgehend von einer Studie der Fraunhofer Austria Research GmbH und der TU Wien könnten die Marktanteile der Fahrzeuge mit alternativen Antriebskonzepten (Batterieelektro-, Brennstoffzellen- und Hybridfahrzeug) 2020 und 2030 schon 12,32 % bzw. 21,41 % betragen und somit knapp 160 Mio. € bzw. 255 Mio. € ge-nerieren. Dies wird auch Auswirkungen auf den Beschäftigungsgrad haben. Vor allem in den Branchen der Fahrzeug-, Maschinen- und Elektroindustrie werden neue Arbeitsplätze entstehen.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the Austrian automotive market and especially with electro mobility. Due to the increasing electrification of the powertrain, new industries and businesses have been built in Austria. Especially automotive supplier companies (Magna, Bosch, Infineon, etc.) have locations in this country. Associations like the Austrian Automotive Association or the Society of Automotive Technology are working on an electro mobility network for industry, business and education. For further spread of electric vehicles, the ‘Klima + Energiefonds' supports eight different model and pilot regions in Austria. In these regions, different business models and mobility concepts are evaluated for the future. In 2013, only about 3,000 hybrid and electric vehicles were registered in Austria, which is corresponding to 319,035 new registrations of only around one percent market share. The main problems of electro mobility are range, infrastructure and additional costs of electric vehicles. Based on a study of the Fraunhofer Austria Research GmbH and the Technical University of Vienna, the market shares of vehicles with alternative powertrain concepts (battery electric, fuel cell and hybrid vehicle) could reach already 12.32 % and 21.41 % by 2020 and 2030. This will lead to a sales volume of almost 160 million € in 2020 and 255 million € in 2030. Additionally, this will have an impact on the level of employment. Especially in the sectors of automotive, mechanical and electrical industry, new jobs will be created.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.