Titelaufnahme

Titel
Konzept und Funktionsnachweis eines berührungslosen Klangerzeugers
Weitere Titel
Concept and functional demonstration of the contact free mini- sound instrument
VerfasserHeller, Maciej
GutachterEngelmann, Gerhard
Erschienen2014
Datum der AbgabeApril 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)STM32F1 / Ultraschallsensor / D/A Wandler / Tschebyscheff- Filter
Schlagwörter (EN)STM32F1 / Ultrasonic detector / D/A converter / Chebyshev filter
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Bachelorarbeit 1 beschäftigt sich mit dem Versuch einen Mini- Klangerzeuger zu entwerfen. Ausgehend von der Idee eines berührungslosen Synthesizers, mit dem in Russland 1919 gebauten Instrument namens „Theremin“, besteht der Grundgedanke darin, mithilfe eines am STM32F1-Discovery konfigurierten DA-Wandler zwei Sinustöne unterschiedlicher Frequenzen digital zu generieren, diese mit analogen Filtern zu glätten, um somit einen natürlichen Sinusverlauf zu erzielen. Ein direktes Abhören am Computer oder über Lautsprecher soll den Hörer in die Lage versetzen, sich ein akustisches und zugleich wahrnehmbares „Bild“ von den Signalen machen zu können. Eine Lautstärkeregelung sollte nicht wie bei üblichen Musikinstrumenten durch Tasten- bzw. Seitendruck mechanisch erfolgen, sondern über einen Ultraschallsensor einstellbar sein, indem der Spieler durch Annäherung seiner Hände die Amplitude generierter Signale direkt erhöht.

Zusammenfassung (Englisch)

This bachelor thesis 1 deals with the design of a mini sound module. Starting from the idea of a contactless synthesizer called “Theremin”, which was realized in Russia in 1919, the basic idea is to generate digitally two sinusoidal tones of different frequencies, using a DA Converter configured with a STM 32F1Discovery. Afterwards the generated signals are smoothed with analog filters. A direct monitoring on the computer should put the listener in a position to be able to make an acoustic and at the same time perceptible image of the signals. Volume control should not be realized mechanically by pressing a key or touching a string as in conventional instruments, but via an ultrasonic sensor, by approaching the player’s hands.