Titelaufnahme

Titel
Soziale Arbeit im Kontext der Debatte Sexarbeit als Beruf oder strukturelle Gewalt
Weitere Titel
Social Work in the context of the debate sex work as profession or structural violence
VerfasserDogan, Kibar
Betreuer / BetreuerinFröschl, Elfriede
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuli 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Sexarbeit / Prostitution / Beruf / Strukurelle Gewalt / Soziale Arbeit mit Sexarbeiterinnen / Feminismus
Schlagwörter (EN)sex work / prostitution / profession / structural violence / social work with sex workers / feminism
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Frauen die der Sexarbeit nachgehen, haben die unterschiedlichsten Beweggründe Sexarbeit auszuüben, wie beispielsweise finanzielle Notlagen. Der Alltag als Sexarbeiterin ist geprägt von rechtlichen Unklarheiten, prekären Arbeitsbedingungen und gesellschaftlicher Stigmatisierung. Die Doppelmoral in der Gesellschaft ist weiterhin aktuell und beeinflusst die Lebensbedingungen von Sexarbeiterinnen maßgeblich. Aus diesen und weiteren Gründen setzt sich der Feminismus seit Jahrzehnten mit der Thematik Sexarbeit auseinander und viele Autor_innen beschäftigen sich mit der Situation von Sexarbeiterinnen. In der vorliegenden Arbeit wird der Frage nachgegangen, wie sich die feministische Debatte zu Sexarbeit gestaltet und welche Argumente Befürworter_innen und Gegner_innen der Sexarbeit liefern. Ausgehend von der Darstellung dieser Diskurse wird geklärt, wie dieses Spannungsfeld die praktische Arbeit von Sozialarbeiter_innen beeinflusst und welche sozialarbeiterischen Unterstützungsmöglichkeiten sich für Sexarbeiterinnen daraus ergeben könnten.

Zusammenfassung (Englisch)

This study deals with the subject „Social Work in the context of the debate sex work as profession or structural violence“. Sex workers have many different reasons for following their profession. The everyday life of sex workers contains negative legal effects, poor working conditions and social prejudices. The double moral standard in society is still up-to-date and influences the life conditions of sex workers to a great extend. For these reasons and other, feminism deals with this subject since decades and many writers are engaged with the situation of sex workers. This bachelor thesis focuses on the feminist debate of sex work and the arguments of the supporters and opponents of sex work. Based on this description, the question is: how this feminist area of conflict influences the practical work of social workers and what social workers can offer to sex workers in the context of this debate.