Titelaufnahme

Titel
Family Group Conference - Ein Ländervergleich der Verfahren zwischen Neuseeland und den Niederlanden
Weitere Titel
Family Group Conference - a comparison of the processes in New Zealand and the Netherlands
VerfasserEberl, Christine
GutachterWieländer, Georg
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuli 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Family Group Conference / Eigen Kracht Konferenz / Empowerment / Partizipation / Restorative Justice
Schlagwörter (EN)Family Group Conference / Eigen Kracht Conferences / Empowerment / Participation / Restorative Justice
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Family Group Conferences und Eigen-Kracht („aus eigner Kraft“) Konferenzen sind Problemlösungsverfahren des sozialen Netzwerkes von KlientInnen, die von unabhängigen KoordinatorInnen moderiert werden. Die Verfahren haben ihren Ursprung in den Konfliktlösungsstrategien der Maori-Kultur in Neuseeland. Besonders ist die private Familienzeit, in der keine Fachkräfte anwesend sind. Diese können Vorschläge erst nach dieser Phase einbringen. Family Group Conferenes in Neuseeland und Eigen Kracht-Konferenzen in den Niederlanden sind von theoretischen Grundhaltungen und Konzepten geprägt. Dazu zählen zum Beispiel der Empowerment-Ansatz, die Partizipation von KlientInnen im Hilfsprozess, Restorative Practices sowie das Soziale Kapital. Bei einem Vergleich der beiden Länder konnten Gemeinsamkeiten und Unterschiede herausgearbeitet werden. Sowohl in Neuseeland als auch in den Niederlanden haben Familien das Recht, in bestimmten Situationen Konferenzen abzuhalten. In Neuseeland wird das Verfahren von KoordinatorInnen moderiert, die eine Ausbildung als SozialarbeiterInnen haben. In den Niederlanden sind die KoordinatorInnen Laien. Die deutlichsten Unterschiede zeigen sich in den Anwendungsgebieten: In Neuseeland wird das Verfahren ausschließlich in der Kinder- und Jugendwohlfahrt sowie in der Jugendjustiz angewandt. In den Niederlanden gibt es zusätzliche Bereiche wie häusliche Gewalt drohende Wohnungslosigkeit.

Zusammenfassung (Englisch)

Family Group Conferences in New Zealand and Eigen-Kracht („on its own“) Conferences in the Netherlands are decision-making processes led by the social net of clients and moderated by independent coordinators. The origins of the processes can be found in the culture of the Maoris in New Zealand. What makes the process so special ist the so called „private family time“. During this phase professionals leave the family alone. Family Group Conferences and Eigen Kracht-Conferences are dominated by theoretical principles and concepts. Examples are the Empowerment-approach, the participation of clients during the helping process, Restorative Practices and Social Capital. A comparison of the two countries shows parallels and differences. In both countries families have the right to hold a meeting in special situations. In New Zealand the process is moderated by coordinators, who are social workers as well. In the Netherlands coordinators are laymen. The most significant differnces can be seen in the scopes: In New Zealand the process is used only in child and youth welfare cases and in youth justice. In the Netherlands the process can also be found in scopes like domestic violence or imminent homelessness