Titelaufnahme

Titel
Wenn Frauen kriminell werden - Wird der Frau im österreichischen Strafjustizsystem spezielle Beachtung zuteil?
Weitere Titel
When women become criminal - Does the Austrian criminal justice system pay special attention to women?
VerfasserEckl, Pia
GutachterLehr, Bernhard
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Straffälligenhilfe / Frauenkriminalität / Straffvollzug / Diversion / Justizanstalt Schwarzau
Schlagwörter (EN)Probation service / Delinquency of women / Penal System / Diversion / Prison Schwarzau
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der Vergangenheit spielte die Rolle der Frau im Zusammenhang mit der Kriminalität immer schon eine geringere Rolle, als jene der Männer. Auch heutzutage zeigen Statistiken, dass Frauen weniger häufig Straftaten begehen, weniger häufig angezeigt und weniger häufig verurteilt werden. Auch in allen anderen Ländern der Welt fallen Frauen statistisch weniger kriminell auf. Während auch in Deutschland schon vermehrt Literatur und auch immer mehr Ansätze speziell für Frauen im Strafvollzug entwickelt werden, scheint in Österreich das Thema delinquente Frauen noch kaum untersucht worden zu sein. Durch die geringe Anzahl weiblicher Straftäterinnen wird den Frauen auch während des Strafvollzuges und in der Haftentlassenenhilfe vermindert Beachtung zuteil. In der vorliegenden Arbeit soll auf die Gründe für Frauenkriminalität eingegangen werden und untersucht werden warum Frauen weniger delinquent auffallen als Männer. Ebenso wird auf die aktuelle österreichische Rechtlage bezuggenommen. Im weiteren Verlauf wird auf den österreichischen Strafvollzug und auf die derzeit einzige Haftanstalt in Österreich, welche ihren Schwerpunkt auf weibliche Straftäterinnen gelegt hat, eingegangen. Auch der Sozialen Arbeit und welche Position diese in der Haftentlassenen- und der Bewährungshilfe mit Frauen einnimmt, wird in dieser Arbeit Beachtung geschenkt. Neue Ansätze bei Hilfestellungen für weibliche Strafgefangene im Vollzug werden vorgestellt und auch das Thema der Diversion wird kurz angerissen.

Zusammenfassung (Englisch)

The title of this work is “When women become criminal – Does the Austrian criminal justice system pay special attention to women?” In the past, the role of the women in connection with crime always got less attention than the role of men in this field. Even today, statistics show that women are less likely to commit crimes, less frequently taken to court and less frequently to get condemned. All over the world statistics proof this. In Germany you can find a variety of literature and theses about women in prison, in comparison to Austria, where you have only a few studies. Due to the low number of female offenders, women get less attention during the penal system and the probationary service. This work is dealing with the reasons of women criminality and examines why women appear less delinquent then men. Furthermore references are made to the current Austrian law system. Then there is an excurse on being prisoned in Austria and especially on the only jail which has placed its focus on female offenders. Also on social work and which position social work has in the probationary service mainly with women is an important part in this work. New approaches to assistance female prisoners are presented and also the issue of diversion is shortly touched.