Titelaufnahme

Titel
Mit Herz, Hand und Verstand. Die Einbindung des „Theaters der Befreiung“ in der Gemeinwesenarbeit.
Weitere Titel
With Heart, Hand and Mind. The integration of the „Theater of Liberation“ in the Community Work.
VerfasserKozojed, Katharina
GutachterPolt, Johannes
Erschienen2014
Datum der AbgabeMärz 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Theater der Unterdrückten / Theater der Befreiung / Gemeinwesenarbeit / Unterdrückung / Theaterpädagogik / Kunst in der Sozialen Arbeit / Partizipation / Erlebnispädagogik
Schlagwörter (EN)Theater of the Oppressed / Theater of Liberation / Community Work / Oppression / theater pedagogy / Art in social work / participation / experiential education
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Den Ausgangspunkt für diese Bachelorarbeit bildet die Annahme, dass die Einsetzung der Methoden des "Theaters der Befreiung" marginalisierten Gruppen oder unterdrückten Personen die Möglichkeit eröffnet, ihre Anliegen besser zu verbalisieren. Dadurch, so wird weiter angenommen, können sie sich an gesellschaftlichen Prozessen beteiligen. Die Auseinandersetzung mit politik- und sozialkritischen Themen im Theater der Befreiung, wird in dieser Arbeit mit dem Arbeitsprinzip der Gemeinwesenarbeit in Bezug gesetzt.

Die vorliegende literaturgeleitete Arbeit beschäftigt sich zunächst mit der Entstehung des "Theaters der Befreiung" und geht in weiterer Folge näher auf dessen Methodenspektrum ein.

Der künstlerische Zugang mittels Theaterarbeit wird auf Wirkungs- und Transfermöglichkeiten aus erlebnispädagogischer Sicht betrachtet, um die Erfahrungen aus dem ästhetischen Raum in den Alltag umsetzen zu können.

Darauf aufbauend folgt die Erläuterung des Prinzips Gemeinwesenarbeit, dessen Leitstandards und es wird der Frage nachgegangen, welche Möglichkeiten künstlerische Zugänge in der Sozialen Arbeit eröffnen können.

Abschließend beschreibt diese Arbeit die Gemeinsamkeiten zwischen dem Arbeitsprinzip Gemeinwesenarbeit und den Methoden des "Theaters der Befreiung".

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis is based on the hypothesis that methods of the "Theater of Liberation" can be used for marginalized groups or oppressed people to express their concerns and allow them to participate in social processes. This politic- and socio critical examination is related to the concept of Community Work.

The present literature review initially focuses on the development of the "Theater of Liberation", followed by an examination of the range of methodologies.

The artistic approach of theater work is considered to impact and transferability of experiential education perspective, in order to implement the experience of the aesthetic space in the everyday life.

Followed by the explanation of the concept of Community Work and its guidelines and the question which possibilities can be opened up by artistic approaches for Social Work.

Finally this thesis shows the similarities between the principles of Community Work and the methods of the "Theater of Liberation".