Titelaufnahme

Titel
Soziale Arbeit und Psychodrama. Eine zielführende Methode in der Sozialen Arbeit?
Weitere Titel
Social Work and Psychodrama. A constructive method in social work?
VerfasserNeudorfer, Marlene
GutachterCoulin-Kuglitsch, Johanna
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuli 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Methodenlehre in der Sozialen Arbeit / Psychodrama / Interaktion mit KlientInnen / Rollenspiel / Anwendungsgebiete
Schlagwörter (EN)Methods in Social Work / Psychodrama / Interaction with clients / Role playing / Field of application
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Psychodrama-Therapie wurde Anfang des 20. Jhd. von Jacob Levy Moreno (1889 - 1974) ins Leben gerufen. J. L. Moreno sah den Mensch nicht als isolierten Faktor, sondern als integralen Bestandteil seiner individuellen Lebenswelt. Er verfolgte den Ansatz der Salutogenese und fokussierte sich dabei auf die Gesundung des Individuums sowie auf die Gesundung dessen sozialen Netzwerkes. Die Lehre Morenos bestimmt noch heute Charakteristika des Psychodramas. Im Psychodrama werden bedeutende Situationen auf einer Bühne inszeniert und anschließend reflektiert. Dafür werden verschiedene psychodramatische Instrumente und Techniken verwendet. Ein rein verbaler Ausdruck von Problemen kann oft ungenügend sein. Durch den interaktiven Charakter des Psychodramas wird eine Vielfalt von Sinnesorganen aktiviert, infolgedessen wird die Handlungsintention abseits des therapeutischen Settings gesteigert. Die Anwendung des Psychodramas als Methode in der Sozialen Arbeit ist bislang auf die Anwendung spezieller psychodramatischer Techniken beschränkt. In der vorliegenden Arbeit werden anhand von konträren Positionen Vor- und Nachteile der Anerkennung des Psychodramas als Methode in der Sozialen Arbeit herausgearbeitet. Die Anwendung des Psychodramas in der Sozialen Arbeit wird in Form von drei Beispielen geschildert. Ersteres widmet sich der Anwendung des Psychodramas in der Schulsozialarbeit. Das Zweite Beispiel beschreibt die psychodramatische Supervision. Das letzte Beispiel verschafft einen Einblick in die Anwendung des Psychodramas in der Organisationsentwicklung. Die Psychodrama-Methode ist im Gruppen sowie im Einzelsetting anwendbar.

Zusammenfassung (Englisch)

Psychodrama therapy was established in the early 20th century by Jacob Levy Moreno (1889 - 1974). J. L. Moreno saw the human being not as an isolated factor, but as an integral part of his/her individual lifeworld. He used the approach of salutogenesis. Moreno focused on the recovery of the individual as well as on the recovery of his/her social network. To this day, Morenos thoughts influence psychodrama therapy. In psychodrama patrons show everyday life situations on a stage. Afterwards they reflect on their thoughts and feelings. Various instruments and techniques are used in psychodrama therapy. The interactive nature of psychodrama activates various sense organs. As a consequence the intention of action in real life increases. The use of psychodrama as a method in social work often is limited to the use of psychodrama techniques. Advantages and disadvantages of the use of psychodrama as a method in social work are given in this thesis paper. The use of psychodrama in social work is described by three examples. The first one deals with the use of psychodrama in social work at school. The second refers to the method of psychodrama within supervision. The last one describes psychodrama and organisational development. The psychodrama method is applicable in working with groups as well as with individuals.