Titelaufnahme

Titel
Entwicklungspolitik und das Recht auf Nahrung
Weitere Titel
Development Politics and the Human Right to Food
VerfasserJestl, Julia
GutachterKlawatsch-Treitl, Eva
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuli 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Entwicklungspolitik/EZA/Menschenrechte/Recht auf Nahrung/WSK-Pakt/Extraterritoriale Staatenpflichten/Landwirtschaft/Globalisierung/Menschenrechtsprofession/Hunger
Schlagwörter (EN)Development Politics/Development Co-operation/Human Rights/Right to Food/Extraterritorial Obligations/ Agriculture/Globalization/ Human Rights Profession/Hunger
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Zusammenhang des Menschenrechts auf Nahrung und staatlicher Entwicklungspolitik. Konkreter geht es um die Verbindung der extraterritorialen (außerstaatlichen) Staatenpflichten durch das Menschenrecht auf Nahrung und ob eine Verpflichtung zur internationalen Unterstützung durch die Ratifizierung des Paktes der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Menschenrechte entsteht. Entwicklungspolitik wird hier als Mittel der Verwirklichung der extraterritorialen Staatenpflicht angenommen. Gerade in einer Zeit der voranschreitenden Globalisierung können die Verwirklichung der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Pflichten nicht alleine auf nationalstaatliche Verpflichtungen abgewälzt werden. Es gilt, die globale Verwobenheit und ebenso die internationalen menschenrechtlichen Verpflichtungen der „Industrieländer“ aufzuzeigen. Dies nimmt sich die vorliegende Arbeit zum Ziel, mit der Grundperspektive der Sozialen Arbeit als Menschenrechtsprofession.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis focuses on the extraterritorial obligations of states arising by the human right to adequate food and its interrellations with official development politics and cooperation. Development cooperation here is assumed as a instrument to fullfil this international obligations to fullfill the human right to food. The other focus lies on the concequences of the incooperation oft he right to food in development politics and cooperation. To answer the questions this thesis considers the perspective of social work as a human rights profession. This also means to see social problems and it´s solutions in an global intertwined dimension.