Titelaufnahme

Titel
Gehörlosigkeit und Aphasie : Logopädisch relevante Auswirkungen linkshemisphärischer Läsionen auf die Gebärdensprache bei Gehörlosigkeit
Weitere Titel
Deafness and Aphasia Effects of lefthemispheric lesions on the sign language of deaf patients
VerfasserDragschitz, Julia
Betreuer / BetreuerinMaasz, Martin
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Aphasie / Broca-Areal / Gebärdensprache / Gebärdensprachaphasie / Gehörlosigkeit / Kommunikation / Logopädie / Wernicke-Areal
Schlagwörter (EN)aphasia / Broca’s area / communication / deafness / sign language / sign language aphasia / speech therapy / Wernicke’s area
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Erforschung der Gebärdensprache erlebt seit den Sechzigerjahren des letzten Jahrhunderts einen immensen Aufschwung. Nicht nur im Bereich der Neurologie und Sprachwissenschaft finden sich Interessierte, auch in der Logopädie rückt diese Thematik immer mehr in den Vordergrund. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Gebärdensprachaphasie, ein Thema, das nicht nur für LogopädInnen, die mit Gehörlosen arbeiten, von Bedeutung ist, sondern auch für SprachwissenschaftlerInnen, die die Geheimnisse der kortikalen Repräsentation der (Gebärden)Sprache lüften wollen. Das erste Kapitel gibt allgemeine Erklärungen zu Gehörlosigkeit, Gebärdensprache und Aphasie. Kapitel zwei beschäftigt sich mit der zerebralen Verankerung der Gebärdensprache und dem Phänomen der Gebärdensprachaphasie. Dazu werden einige Publikationen angeführt. Das dritte Kapitel fasst die zusammengetragenen Ergebnisse zusammen und gibt einen guten Überblick über die Symptomatik einer Gebärdensprachaphasie. Zusätzlich werden die Symptome in Alltagsbezug gestellt. Die Resultate zeigen deutlich, dass sich eine Aphasie von GebärdensprachanwenderInnen in der Symptomatik nicht wesentlich von einer Aphasie bei hörenden Menschen unterscheidet. Die Qualität der Kommunikation aphasischer Gehörloser ist (im Vergleich zu hörenden AphasikerInnen) sehr stark abhängig von den gebärdensprachlichen Fähigkeiten der GesprächspartnerInnen. Weitere Erforschungen dieses Gebiets sind notwendig, um eine individuell angepasste Therapie

Zusammenfassung (Englisch)

Sign language has lately become a topic of interest and investigation in cognitive neuroscience and psycholinguistics. Since the 1960’s research concerning sign languages has increased and the whole topic has become the center of interest not only concerning sector of neuroscience but also for speech therapists. This thesis deals with sign language aphasia – a topic which should be interesting for speech therapists who work with deaf patients as well as for psycholinguists who are interested in revealing the secrets of cortical representation of (sign)language. The first chapter expounds on the general facts about deafness, sign language and aphasia. The second chapter gives information about the cortical representation of sign language. The main topic - sign language aphasia - is also treated in the second chapter in which the specific impacts of lesions on the left hemisphere of the brain are elaborated. The results are summarized in the third chapter where communication disorders in everyday life are outlined, too. Sign language users mainly show the same difficulties in speech comprehension and production as hearing/speaking patient who suffer from aphasia. The aphasic communication of deaf signers (in comparison to hearing patients) depends strongly on the sign language skills of the communication partner. However, further investigations into this topic are still necessary to adjust an individual treatment for people who suffer from sign language aphasia.