Titelaufnahme

Titel
Schnittstelle Orthoptik – Logopädie
Weitere Titel
intersections of orthoptics and speech therapy
VerfasserGfrerer, Lisa
GutachterMaasz, Martin
Erschienen2014
Datum der AbgabeJanuar 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Orthoptik / Visuelle Störungsbilder / Logopädie / Kommunikationsstörungen / Sprachstörungen / Diagnostik / Neurorehabilitation / Interdisziplinäre Zusammenarbeit
Schlagwörter (EN)orthoptics / visual disorders / speech therapy / communication disorders / speech disorders / diagnostic / neurologic rehabilitation / interdisciplinary coopreation
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Thema Schnittstelle Orthoptik – Logopädie.

Im Rahmen einer Literatur- und Datenbankrecherche werden folgende Fragestellungen bearbeitet:

• Welchen Beitrag kann die Orthoptik zur differenzierten Diagnostik neurologischer Kommunikationsstörungen im Rahmen der Neurorehabilitation leisten?

• Welche Möglichkeiten und Grenzen liegen in der orthoptischen Diagnostik bei PatientInnen mit Sprachstörungen vor?

Da ein hoher Prozentsatz neurologischer PatientInnen neben sprachlichen, motorischen und psychologischen Störungen auch visuelle Beeinträchtigungen aufweist und diese die Leistungen der Diagnostik und in weiterer Folge die Therapie und das Alltagsmanagement der Logopädie beeinflussen können, kann dem Vorliegen orthoptischer Diagnosen schon vor der logopädischen Diagnostik, ein hoher Stellenwert zugeschrieben werden.

Die Kenntnis über die Auswirkungen visueller Störungsbilder auf verschiedene Bereiche bildet die Grundlage einer interdisziplinären Zusammenarbeit der Logopädie und Orthoptik.

Adaptationsmöglichkeiten der orthoptischen Diagnostik für PatientInnen mit Sprachstörungen finden vor allem durch die Anwendung von Diagnostikverfahren für Kinder statt, sind aber in der Literatur bisher wenig beschrieben.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the issue intersections of orthoptics and speech therapy.

Based on comprehensive research in literature and database the following questions are answered:

• How can the orthoptics contribute to a differential diagnostic of patients with neurological communication disorders in the context of neurological rehabilitation?

• Which possibilities and limitations occur to the orthoptical diagnostic of patients with speech disorders?

As a high percentage rate of neurological patients, who suffer beside linguistic, motoric and psychologic disorders also shows visual detraction, which influences the performance of logopedic diagnostic and as a consequence of this also therapy and management of daily routine, there is a high importance to the availability of orthoptic diagnoses even before the procedure of logopedic diagnostic.

The knowledge of the effects of visual disorders to different areas forms the basis of interdisciplinary cooperation between speech therapists and orthoptists.

Adaptational possibilities of orthoptic diagnostic for patients with speech disorders are rarely mentioned in literature but occur especially in the use of diagnostic techniques for children.