Titelaufnahme

Titel
Therapie 2.0 : Teletherapie in der Logopädie
Weitere Titel
Therapy 2.0 Teletherapy in speech and language therapy
VerfasserIstatkova, Julia
Betreuer / BetreuerinHuber, Doris
Erschienen2014
Datum der AbgabeJanuar 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Telemedizin / Telerehabilitation / Therapie 2.0 / Supervidierte Teletherapie / Logopädische Teletherapie
Schlagwörter (EN)Telemedicine / Telerehabilitation / Therapy 2.0 / Supervised teletherapy / Speech and language teletherapy
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der logopädischen Teletherapie. Ziel ist die literarische Aufarbeitung der zentralen Fragestellung, welche Möglichkeiten und Grenzen logopädische Teletherapie bietet.

Zur Beantwortung wurden Studienergebnisse, Resultate angrenzender Fachbereiche der Logopädie, Auszüge aus medizinischen und therapeutischen Gesetzesgrundlagen sowie gegenwärtige logopädische Teletherapieangebote verwendet. Antworten auf die Fragestellung lieferten Möglichkeiten und Grenzen des Web 2.0 sowie der Telemedizin. In Anlehnung daran wurden ausgewählte positive und negative Aspekte auf die logopädische Teletherapie übertragen.

Ergebnis der Arbeit ist, dass logopädische Teletherapie Möglichkeiten zur Effektivität, verbesserten Versorgung sowie Wirtschaftlichkeit und Motivationssteigerung bietet. Diesen stehen nachteilige Aspekte wie berufsrechtliche Unklarheiten und kritische Erkenntnisse der Therapie- und Gehirnforschung bezüglich der logopädischen Teletherapie gegenüber.

Fazit der literarischen Aufarbeitung ist das Vorliegen einiger positiver Evidenzen der logopädischen Teletherapie. Eine allgemeine Wirksamkeitseinschätzung der logopädischen Teletherapie für alle Störungsbereiche und Patientengruppen ist aufgrund vereinzelter Nachweise verfrüht. Nichtsdestotrotz werden aufgrund vorteilhafter Faktoren in Zukunft höchstwahrscheinlich konventionelle Therapien durch mediengestützte Formen in der Logopädie zunehmend ergänzt.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with teletherapy within the scope of speech and language therapy. The outcome is the literary treatment of the leading question: What are the possibilities and limitations of speech and language teletherapy?

Research studies, outcomes of adjacent fields of speech and language therapy, excerpts from medical and therapeutic legislative texts and actual offers of speech and language teletherapy contribute to the answer. Possibilities and limitations of web 2.0 and of telemedicine are conducive to the process. Negative and positive aspects are transfered to the speech and language teletherapy.

The outcome of this bachelor thesis illustrates the effectiveness, improved care, economy and increase in motivation of speech and language teletherapy. But there are also adverse aspects as professional juridical unclarities and critical results of therapy and brain researches.

The conclusion of the thesis: Some positive evidence exists for speech and language teletherapy. But it would be premature to predicate the evidence in general for all fields of speech and language therapy and for all patients. There is only sparse information.

Nevertheless conventional speech and language therapy is complemented more and more in the future by types of therapy, which are based on digital media.