Titelaufnahme

Titel
Think In Melody! - Singen als Methode in der Dysarthrietherapie bei Morbus Parkinson
Weitere Titel
Think In Melody! – Singing as a method of therapy of Dysathria with Parkinson´s disease
VerfasserKofler, Lidia
Betreuer / BetreuerinMaasz, Martin
Erschienen2014
Datum der AbgabeJanuar 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Chorgesang / Dysarthrie / Lee Silverman Vioce Treatment / Lombard-Reflex / Morbus Parkinson / Musiktherapie / Prosodie
Schlagwörter (EN)choral singing / dysarthria / lee silverman voice treatment / lombard-reflex / parkinson’s disease / music therapy / prosody
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ein mit Morbus Parkinson einhergehendes Symptom ist die Dysarthrie, welche sich durch Artikulations-, Stimm-, und Redeflusstörungen äußert und somit zu einer Einschränkung der prosodischen Leistungen führt. In dieser Arbeit wird folgende Fragestellung behandelt: „Welchen Einfluss hat Singen auf die prosodischen Leistungen des Sprechens in der logopädischen Behandlung des Dysarthriesyndroms vom Typ Morbus Parkinson?“ Basierend auf einer Literatur- bzw. Datenbankrecherche, welche die Themengebiete Musiktherapie, Musikwissenschaft, Gesangspädagogik, Neurophysiologie, Neuropsychologie, Morbus Parkinson und Dysarthrie beinhaltet, werden mögliche positive Effekte des Singens auf die Sprechfunktion untersucht. Aufgrund der derzeitigen Studienlage gibt es noch keine evidenzbasierenden Nachweise, welche eine verbesserte Sprechfunktion aufgrund einer Therapie welche Singen als Methode beinhaltet belegen. Weiterführende Studien bzgl. Singen als Methode in der Stimmtherapie bei PatientInnen mit Morbus Parkinson mit größerer Personenanzahl und Kontrollgruppe sind angedacht. Diese Arbeit soll als Basis dienen, um ein Therapiesetting, welches Singen als logopädische Therapiemethode beinhaltet weiterführend zu erstellen und den PatientInnen mit Parkinson eine rhythmisch, motivierende und lebendige Therapie zu ermöglichen.

Zusammenfassung (Englisch)

One accompanying symptom of Parkinson´s disease is Dysarthria which is marked through articulation-, voice- and verbal fluency disorders and therefore leads to reductions of prosodic effort. In this thesis the following question is answered: “which influence has singing on the prosodic effort of speaking whithin the logopedic treatment of the Dysarthria syndrome with Parkinson´s disease?“ Based on research in literature and database, which contains the issues of music therapy, musicology, vocal pedagogy, neurophysiology, neuropsychology, Parkinson´s disease and Dysarthria, possible positve effects of singing on speaking functions are summarised. Due to current studies there are no evidence based proofs that singing shows an effect on speaking functions. Further studies with a larger number of persons and control group are planned. This thesis shall serve as a basis for further research for a setting of therapy, which includes singing as a logopedic method of therapy and for offering a rhythmic, motivational and vivid therapy to patients with Parkinson´s disease.