Titelaufnahme

Titel
Zur Relevanz von Prinzipien des motorischen Lernens für die Methodik der Stimmtherapie – eine kritische Bestandsaufnahme
Weitere Titel
The Relevance of the Principles of motor learning for the methodology in voice therapy – a critical review
VerfasserSchmidinger, Veronika
Betreuer / BetreuerinPaldele, Rosemarie
Erschienen2014
Datum der AbgabeJanuar 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Motorisches Lernen / Stimmtherapie / Selbst-Regulation / Variierender Übungsablauf / Feedback / Aufmerksamkeitsfokus
Schlagwörter (EN)motor learning / voice therapy / self-regulation / variability of practice / feedback / focus of attention
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit – „Zur Relevanz von Prinzipien des motorischen Lernens für die Methodik der Stimmtherapie – eine kritische Bestandsaufnahme“ – betrachtet stimmliche Leistungen im Kontext motorischen Lernens und untersucht die Relevanz der sich daraus ableitbaren Prinzipien für die Behandlung funktioneller Dysphonien. Im Rahmen einer Literaturrecherche wird ein Überblick über bestehende empirische und systematisch-theoretische Studien im Bereich stimmgesunder Personen gegeben und hypothetische Adaptationsmöglichkeiten der Prinzipien des motorischen Lernens für die Stimmtherapie aufgezeigt. Ziel ist es, für Logopäd_Innen Strategien zur Strukturierung der Stimmtherapie zu sammeln, welche das Langzeit-Lernen und den Alltagstransfer fördern. Schlussfolgerungen legen die Differenzierung zwischen früher und später Lernphase nahe, welche eine unterschiedliche Anwendung benötigen, um eine Überforderung auf der kognitiven Ebene zu vermeiden. Weiterführend wären empirische Daten für den spezifischen Rahmen der Stimmtherapie für den wissenschaftlichen Diskurs wünschenswert.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis – “The Relevance of the Principles of motor learning for the methodology in voice therapy – a critical review” – regards voice skills from a motor learning perspective and aims to determine whether the principles of motor learning show a relevance in the treatment of functional dysphonia. Within the possibilities of a literature research an overview on existing empirical and systematic-theoretical studies in the field of subjects with healthy voices is given and hypothetical adaptations of the principles of motor learning to voice therapy are shown. The purpose is to find possible strategies for speech-language pathologists to structure the therapy setting to enhance learning and transfer to everyday life. Findings show that early and late learning stages might need a different application to avoid a cognitive overload. Further, empirical research for the specific setting of voice therapy would be beneficial for the scientific discussion.