Titelaufnahme

Titel
Die Bedeutung der GABA-Transporter (insbesondere BGT-1) im Hinblick auf neue Therapieverfahren bei Epilepsien
Weitere Titel
The importance of GABA-transporters (particularly BGT-1) with regard to new therapies for epilepsy
VerfasserJäntsch, Kathrin
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Epilepsie / molekulare Ursachen / GABA / GABA-Transporter / GAT-1 / GAT-2 / GAT-3 / BGT-1 / Antiepileptika / Tiagabin / EF1502 / BPDBA
Schlagwörter (EN)epilepsy / causes on molecular basis / GABA / GABA-transporters / GAT-1 / GAT-2 / GAT-3 / BGT-1 / antiepileptic drugs / Tiagabine / EF1502 / BPDBA
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Epilepsie zählt zu den häufigsten Erkrankungen des zentralen Nervensystems und ist durch das plötzliche Auftreten von Krampfanfällen charakterisiert. Auf molekularer Ebene lassen sich zwei Ursachen für die Ausprägung der Krankheit finden. Zum einen können Neuronen durch einen Überschuss des Neurotransmitters Glutamat übererregt werden, zum anderen kann eine Verminderung der Anzahl der GABA-Moleküle im synaptischen Spalt ebenfalls zur gesteigerten Entladung von Neuronen führen. GABA gilt als der am häufigsten vorkommende Neurotransmitter im menschlichen Gehirn, der einen hemmenden Effekt auf nachgeschaltete Neuronen erzielt. Bei der Entfernung der GABA-Moleküle aus dem synaptischen Spalt spielen GABA-Transporter eine wichtige Rolle. Sie transportieren den Neurotransmitter in benachbarte Nervenzellen, sodass die Hemmung auf das nachgeschaltete Neuron wieder aufgehoben wird. Inaktiviert man diese Transporter, kann die hemmende Wirkung von GABA länger bestehen. Daher sind GABA-Transporter für die Entwicklung von antiepileptisch wirksamen Medikamenten in den letzten Jahren in den Fokus der medizinischen Forschung gerückt. Bisher gibt es allerdings erst ein zugelassenes Medikament auf dem Markt, welches GABA-Transporter inhibieren kann - das Tiagabin. Tiagabin ist ein selektiver GAT-1-Inhibitor und wird seit einigen Jahren erfolgreich in der Therapie von bestimmten Epilepsieformen eingesetzt. Ziel ist es, noch weitere wirksame Moleküle zu synthetisieren, welche in der Lage sind, GABA-Transporter zu inaktivieren. Eine bedeutende Rolle kommt dabei auch dem BGT-1-Transporter zu, der zwar im Gehirn nur in sehr geringen Konzentrationen zu finden ist, jedoch zur Entwicklung von Molekülen geführt hat, die in Studien eine effektive Wirkung erzielen.

Die folgende Arbeit beschäftigt sich mit dem aktuellen Wissensstand über die Bedeutung von GABA-Transportern im menschlichen Gehirn im Hinblick auf neue Therapieverfahren zur Behandlung von Epilepsieerkrankungen. Besonderer Fokus wird dabei auf den BGT-1-Transporter gelegt.

Zusammenfassung (Englisch)

Epilepsy is one of the most common diseases of the central nervous system and is characterized by the sudden appearance of seizures. On molecular basis there exist two main causes for the occurrence of this disease. On the one hand neurons can be overexcited by an excess of the neurotransmitter glutamate, on the other hand a decrease of the number of GABA molecules in the synaptic cleft can also lead to an increased firing of neurons. GABA is considered to be the most abundant neurotransmitter in the human brain which has an inhibitory effect on postsynaptic neurons. In the removal of GABA molecules out off the synaptic cleft, GABA transporters play an important role. They transport the neurotransmitter to neighboring nerve cells, so that the inhibition of the postsynaptic neuron is stopped. If these transporters are inactivated, the inhibitory effect of GABA can persist longer. Therefore, in the recent years scientists have focused on these transporters for the development of antiepileptic drugs. So far, however, there is only one approved drug on the market which can inhibit GABA transporters – the Tiagabine. Tiagabine is a selective GAT-1 inhibitor and has been used successfully in the treatment of certain forms of epilepsy for several years. The aim is to synthesize additional potent molecules which are able to inactivate GABA transporters. A significant role also belongs to the BGT-1 transporter which is indeed only found in very low concentrations in the brain, yet, has led to the development of molecules that have a remarkable effect in studies.

The following paper deals with the current knowledge of the role of GABA transporters in the human brain concerning new therapies for the treatment of epilepsy disorders. Thereby, special focus is placed on the BGT-1 transporter.