Titelaufnahme

Titel
Die Rolle von LAG-3 in T-Zellen : Die Funktion von LAG-3 in verschiedenen Typen von T-Zellen
Weitere Titel
The role of LAG-3 in T cells The function of LAG-3 in different types of T cells
VerfasserStetco, Alexandra-Larissa
Betreuer / BetreuerinSteinberger, Peter
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)LAG-3 / T-Zellen / Kostimulation / Koinhibition / sLAG-3 / CD4 / Tc / TH1 / TReg
Schlagwörter (EN)LAG-3 / T cells / Costimulation / Coinhibition / sLAG-3 / CD4 / Tc / TH1 / TReg
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Für die vollständige Aktivierung von T-Zellen werden mehrere Signale benötigt. Neben

dem ersten Signal, welches durch die Bindung des T-Zellrezeptors an den MHC/Peptid-Komplex entsteht, bedarf es auch der Bindung von kostimulatorischen Rezeptoren an

ihre Liganden um eine effektive T-Zellantwort einzuleiten. Diese kostimulatorischen

Signale werden in das Innere der Zelle weitergeleitet und können so zur Aktivierung und

Differenzierung der T-Zellen beitragen. Neben den aktivierenden gibt es auch

inhibitorische kostimulatorischen Rezeptoren. Diese sind für die Beendigung von

Immunreaktionen sowie für die Aufrechterhaltung der Toleranz gegen körpereigene

Geweben von großer Bedeutung.

LAG-3 ist ein inhibitorisch wirkendes Oberflächenmolekül, das auf verschiedenen

Leukozyten exprimiert wird. Dieser Rezeptor ist dem Molekül CD4 sehr ähnlich und

bindet so wie CD4 an MHC-Klasse ll Moleküle, jedoch mit einer höheren Affinität.

In dieser Arbeit wird der derzeitige Wissenstand, über die Rolle von LAG-3 in der T-Zellaktivierung zusammengefasst und es wird versucht näher auf die Funktion dieses

Moleküls in den verschiedenen T-Zelluntergruppen einzugehen.

Zusammenfassung (Englisch)

Several signals are required to fully activate T-cells. In addition to the binding of the TCR

to the MHC/peptide complex, the interaction of co-stimulatory receptors with their ligand

is also required for effective immune responses. Such costimulatory signals initiate

intracellular processes that contribute to the activation and differentiation of T cells. There

are also inhibitory costimulatory pathways. They are especially important for the

termination of immune responses and the maintenance of tolerance to self.

LAG-3 is an inhibitory surface molecule expressed on different immune cells. It bears

resemblance to the CD4 molecule and also binds to MHC class II molecules albeit with a

higher affinity.

In this work the current knowledge about the role of LAG-3 in T cells is summarized.

Moreover it was attempted to address the role of LAG-3 in different T cell subsets.