Titelaufnahme

Titel
Burnout in der Pflege - : Zwischen Krankheit und Modeerscheinung
Weitere Titel
burnout syndrom in nursing professions - serious illness or temporary fashion
VerfasserGutschi, Felicitas
Betreuer / BetreuerinSchweiger, Sabine
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Burnout / Burnout in der Pflege / Burnout und Modeerscheinung / Burnout und Prävention
Schlagwörter (EN)burnout / burnout and frustration / nurse burnout and patient satisfaction / burnout in nursing profession / burnout prevention
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ständige Erreichbarkeit, wechselnde Arbeitsorte und wachsende berufliche Flexibilität belastet die Psyche der ArbeitnehmerInnen zunehmend. Jede dritte Frau und jeder dritte Mann in Österreich muss wegen psychischer Krankheit frühzeitig in Pension. Die Gründe für die steigende Arbeitsbelastung sind vielfältig. Konflikte im Team, Fehlerhäufung und auch die Tatsache, dass MitarbeiterInnen trotz Krankheit arbeiten gehen. Ausbrennen kann man allerdings nur wenn man bereits gebrannt hat. Besonders gefährdet sind idealistisch eingestellte Personen, die vollkommen in ihrer Aufgabe aufgehen und dann nicht die, in ihren Augen angemessene Entlohnung erhalten, die sie sich für ihre Leistungen erwarten. Burnout ist kein Endzustand, sondern ein Prozess, der stufenweise, schleichend fortschreitet, bevor er schließlich zum totalen Zusammenbruch führt. Je früher man erkennt, dass dieser Prozess bereits eingesetzt hat, desto leichter gelingen Intervention und Hilfe. Besonders betroffen sind Personen in helfenden Berufen, die in Interaktion mit anderen Menschen treten. Die individuelle und betriebliche Gesundheitsförderung ist ein wichtiges Instrument um die Gesundheit der Bevölkerung aufrecht zu erhalten. Diese Arbeit soll dazu beitragen, Burnout in Bezug auf diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegepersonen und deren Beruf aufzuzeigen. Da sich die Krankheit nicht nur auf die Psyche der Betroffenen auswirkt, sondern auch körperlich bemerkbar macht, werden die Symptome des Burnout-Syndroms beschrieben und erläutert. In weiterer Folge soll das Burnout-Syndrom, durch diese Arbeit den Ruf der Modeerscheinung verlieren und als ernstzunehmende Erkrankung Anerkennung gelangen.

Zusammenfassung (Englisch)

Constant availability , changing workplaces and a growing career flexibility increasingly charges the psyche of workers . One of three women and one of three men in Austria have to stop working, because of mental illness. The reasons for the increasing workload are varied. Conflicts in the team , error accumulation and the fact that they have to go to work despite illness . You can only burn, if you have already burned . People are particularly at risk if they are idealistic people who completely absorbed in her work. Burnout is not an end state it is a creeping progresses, which eventually leads into a total collapse . The sooner you realize that this process has already begun , the easier succeed intervention and help. People are particulary affected in helping professions. This work aims to illustrate the burnout syndrome in relation to nurses and their working life. The disease not only affects the psyche of the person, it also makes physically symptoms of burnout, which are

described and explained . This work should help to appreciate burnout as a serious disease.