Titelaufnahme

Titel
Die tiergestützte Therapie bei Demenzerkrankten im Pflegeheim
Weitere Titel
The animal-assisted therapy for people with dementia in nursing homes
VerfasserEidenberger, Alice
GutachterRosenberger, Martina
Erschienen2015
Datum der AbgabeMärz 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Tiergestützte Therapie / Die tiergestützte Therapie bei Demenz / Roboter-Robbe / Tiergestützte Therapie mit Hund / Roboter-Pflege / Tiergestützte Therapie bei Demenz im Pflegeheim / Roboter zum Kuscheln / Lebensqualität im Altenheim
Schlagwörter (EN)Pet-facilitated Therapy with Dementia.
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Bachelorarbeit befasst sich mit dem Thema der tiergestützten Therapie bei Demenzerkrankten im Pflegeheim. Das Ziel dieser Arbeit ist es, zu erklären, wie die tiergestützte Therapie zur Versorgung demenzerkrankter Personen beitragen kann und somit Lebensqualität und Aktivität verbessert werden. Die tiergestützte Therapie ist eine zielgerichtete Intervention, bei der ein Tier an einem Behandlungsprozess Anteil hat. Diese Therapie wird von Personen mit entsprechender Ausbildung durchgeführt. Tiere tragen zum emotionalen Wohlbefinden bei und durch die Verantwortung und die Interaktion mit dem Tier wird auch das Gedächtnis trainiert. Die positive Reaktion beeinflusst die Beziehung zwischen Mensch und Tier im gesamten Lebensverlauf. Bei einem eventuellen Heimeintritt wird der Umgang mit Tieren immer wichtiger, da viele Veränderungen stattfinden, die eine Belastung für den Menschen darstellen. Hunde kommen bei der tiergestützten Therapie am Häufigsten zum Einsatz. Der Besuch des Hundes ermöglicht es den Demenzerkrankten beispielsweise sich besser an den Wochentag zu erinnern. Es existieren auch Alternativen zu der tiergestützten Therapie, wie zum Beispiel den Einsatz von Roboter, die mit Menschen interagieren. Ziel dieser Therapie ist es, die Mobilität von älteren Menschen zu erhalten. Außerdem sollen Verhaltensweisen, ähnlich wie bei Kommunikation mit lebendigen Tieren, hervorgerufen werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The topic of this bachelor thesis is the issue of animal- assisted therapy for patients with dementia in nursing homes. The thesis shall illustrate how animal assisted therapy can contribute to the treatment of people with dementia and how it can improve quality of life and activity. The animal- assisted therapy is a purposeful intervention, where an animal participates in a process of treatment. It will be performed and supervised by people with an appropriate training. Animals contribute to the emotional well-being and the memory of the patients will be trained. The positive interaction influences the relationship between patients and animals throughout their whole life. The company of animals will increase by importance in case there is an admission into a nursing home lying ahead because many changes will happen thus creating a huge burden for the patients. The animals most frequently picked for the animal- assisted therapy are dogs. The forthgoing visit of dogs at a certain time and day enables patients with dementia to even better remember the day of the week. There are alternatives to the animal-assisted therapy as well, such as robots, which can interact with people. The aim is to preserve the mobility of elderly people. In addition this form of therapy has the aim to evoke similar reactions and behavioral skills like the therapy with living animals.