Titelaufnahme

Titel
Der pflegerische Umgang mit PatientInnen mit M. Parkinson unter der Berücksichtigung der Angehörigen
Weitere Titel
Correct treatment of patients suffering from Parkinson disease and how to support their relatives
AutorInnenMitsch, Jasmin
GutachterRosenberger, Martina
Erschienen2015
Datum der AbgabeMärz 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Morbus Parkinson / Lebensqualität Parkinson / Parkinsonismus / Parkinson und Angehörige / stationäre/ häusliche Pflege bei Parkinson / Förderung der Lebensqualität / Parkinson AssistentInnen
Schlagwörter (EN)parkinson disease / treatment of parkinson disease / manage parkinson / how to support relatives from patients suffering from parkinson disease / symptomes and diagnosis / primary motor signs of parkinson / Parkinson Nurses / quality of life
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Bei der von dem englischen Arzt James Parkinson erstmals beschriebenen Erkrankung „Morbus Parkinson“ handelt es sich um eine neurologische degenerative Krankheit, welche mit dem Untergang bestimmter dopaminproduzierender Nervenzellen im Gehirn einhergeht. Die Hauptsymptome dieser Krankheit setzen sich aus Zittern, Muskelsteife, Bewegungsverlangsamung und Haltungsinstabilität zusammen. Neben diesen sogenannten Kardinalsymptomen häufen sich auch neurologische Merkmale wie Depressionen oder Demenz und auch Störungen im vegetativen Nervensystem, welche Verstopfungen, Blasen- und Sexualfunktionsstörungen, Schwindel und Störungen der Magenentleerung hervorrufen können. Diese einschneidende Lebens(ver)änderung belastet nicht nur die Erkrankten sondern auch deren Angehörige im Familien- und Freundeskreis.

Diese Arbeit beschäftigt sich einerseits mit dem richtigen Umgang mit Betroffenen und der Verbesserung der pflegerischen Versorgung. Andererseits stellt die Kooperation der PatientInnen und deren Angehörigen einen wichtigen Kernpunkt dar. Ist die Zusammenarbeit beider Parteien gewährleistet, so kann für das korrekte pflegerische Management von Morbus Parkinson Erkrankten gesorgt werden und die Lebensqualität aller Betroffenen gesteigert werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The Parkinson Disease was first described by an English doctor called James Parkinson. It is a neurological degenerative disease, associated with the demise of certain dopamine-producing nerve cells in the brain. The cardinal signs are movement-related and include shaking, rigidity, slowness of movement and difficulty while walking. Besides, neurological characteristics such as depression or dementia can appear. Moreover, disorders which come from autonomic nervous system may cause obstruction, bladder or sexual dysfunctions, dizziness or disturbances of gastric emptying.

Furthermore, this disease might also have influence on the patients’ relatives and friends. This work deals with the proper handling of patients and the improvement of nursing care. The cooperation between patients and their relatives is another essential point.

If both sides cooperate, an accurate nursing management of handling with Parkinson disease can be ensured. Beside this, the quality of life of all the persons concerned is able to increase.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.