Titelaufnahme

Titel
DAS MODERNE WUNDMANAGEMENT : Pflege von Menschen mit chronischen Wunden
Weitere Titel
MODERN WOUND MANAGEMENT Care of people with chronic wounds
AutorInnenPucher, Natascha
GutachterMayer, Monika
Erschienen2015
Datum der AbgabeMärz 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Dekubitus / Wundmanagement / chronische Wunde / Ulcus cruris / Wundversorgung / Wundheilung / Expertenstandard chronischer Wunden
Schlagwörter (EN)Bedsore / woundmanagement / chronical wound / Ulcus cruris / wound care / wound healing / expert Standard of chronical wounds
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich vorwiegend mit chronischen Wunden. Es soll aufgezeigt werden wie Menschen mit chronischen Wunden in ihrem Leben eingeschränkt werden und welchen Folgeerscheinungen sie ausgesetzt sind. Durch die Vielfalt der chronischen Wunden gewinnt die multidisziplinäre Zusammenarbeit zunehmend an Bedeutung. Diese Arbeit widmet sich der Entstehung des Dekubitus, des Ulcus cruris sowie dem Diabetischen Fußsyndrom und den Problemen die sich daraus für den Betroffenen ergeben. Das Leben mit einer chronischen Wunde geht mit enormen Einschränkungen der Lebensqualität einher. Der Betroffene soll als Mensch wahrgenommen werden und soll sich nicht auf seine Wunde beschränkt fühlen. In dieser Arbeit wird somit der Umfang pflegerischer Handlungen deutlich, insbesondere wenn es um das psychische Wohlergehen der Betroffenen geht.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis is mainly focused on chronic wounds. It intends to show how people who are affected by chronic wounds can be limited in their daily lives and also the aftereffects those people have to deal with. Due to the variety of chronic wounds the multidisciplinary cooperation is very important. This cooperation dedicates itself to the emergence of the decubitus, the ulcus crusis as well as the diabetic foot syndrome and the potential difficulties for the concerned person. The life with a chronic wound is accompanied by enormous restrictions of the quality of life. The affected person needs to be noticed as human-being and shouldn't feel limited because of the disease. This thesis shows the need and the range of the custodial actions particularly with regard to the psychological welfare of the concerned person.